Loading animation load #3

3908 Ergebnisse

Bestellstart ab 38.480 Euro für die neue Škoda Superb-Limousine plus neuer Topdiesel für beide Karosserievarianten
22. Februar 2024
  • Bestellstart ab 38.480 Euro für die neue Škoda Superb-Limousine plus neuer Topdiesel für beide Karosserievarianten

  • › Neuer Superb ab sofort auch als elegante Limousine bestellbar
    › Zum Marktstart bietet Škoda die Varianten Essence, Selection sowie Laurin & Klement mit je drei Motor-Getriebe-Kombinationen an
    › Einstiegspreise für die vierte Superb-Generation beginnen bei 38.480 Euro für die Limousine und bei 39.580 Euro für den Kombi in der Basis-Ausstattungslinie Essence
    › Neuer Topdiesel mit 142 kW (193 PS), 7-Gang-Direktschaltgetriebe (DSG) und Allradantrieb (Superb 2,0 TDI 142 kW DSG 4x4: Kraftstoffverbrauch (kombiniert): 6,0 – 5,7 l/100 km; CO2-Emissionen (kombiniert): 157 – 148 g/km (WLTP-Werte); Superb Combi 2,0 TDI 142 kW DSG 4x4: Kraftstoffverbrauch (kombiniert): 6,0 – 5,7 l/100 km; CO2-Emissionen (kombiniert): 157 – 151 g/km (WLTP-Werte)) jetzt auch für den Kombi bestellbar

    Weiterstadt – Bühne frei für die Superb-Limousine der vierten Generation: Nach dem Bestellstart des Superb Combi im vergangenen November ergänzt Škoda das Angebot nun um die elegante Limousine. Sie steht in den Ausstattungslinien Essence, Selection sowie L&K zur Verfügung. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es drei Motor-Getriebe-Varianten, darunter den mit Allrad und 7-Gang-DSG kombinierten Topdiesel 2,0 TDI mit 142 kW (193 PS). Er treibt ab sofort auf Wunsch auch den Superb Combi an.
Škoda Enyaq-Modellfamilie erreicht Meilenstein mit 200.000 produzierten Exemplaren
22. Februar 2024
  • Škoda Enyaq-Modellfamilie erreicht Meilenstein mit 200.000 produzierten Exemplaren

  • › 2020 startete Škoda Auto seine vom Enyaq angeführte Elektromobilitäts-Offensive
    › Enyaq-Baureihe steht für ihren umweltfreundlichen Ansatz und wird mit einer kohlenstoffneutralen Bilanz an Kunden ausgeliefert
    › Der Škoda Enyaq Modelljahr 2024 bietet kraftvollere Antriebe, schnelleres Laden und noch höhere Reichweite

    Mladá Boleslav – Škoda Auto erreicht mit seiner Elektromobilitäts-Offensive einen bedeutenden Meilenstein: 200.000 produzierte Exemplare des Enyaq und Enyaq Coupé. Das Jubiläumsfahrzeug, ein weißes Enyaq Coupé Sportline, rollte am 16. Februar vom Band. Mit dem Modelljahr 2024 erhielt der Enyaq viele Verbesserungen, darunter leistungsstärkere und effizientere Antriebsstränge, eine noch höhere Reichweite und schnelleres Laden sowie eine neue Software mit einem noch intuitiveren Bedienkonzept. Mit der Weltpremiere des neuen Elroq im Laufe des Jahres unterstreicht Škoda Auto sein Bekenntnis zur Elektromobilität. Dieses batterieelektrische Kompakt-SUV markiert den Start einer ehrgeizigen Kampagne. Der Hersteller will sein Angebot an Elektrofahrzeugen in den kommenden Jahren um insgesamt sechs neue Elektromodelle erweitern.
Rallye Schweden: Škoda Fabia RS Rally2-Fahrer Oliver Solberg beginnt seine WRC2-Titeljagd mit klarem Sieg
19. Februar 2024
  • Rallye Schweden: Škoda Fabia RS Rally2-Fahrer Oliver Solberg beginnt seine WRC2-Titeljagd mit klarem Sieg

  • › Mit mehr als einer Minute Vorsprung gewinnen Oliver Solberg/Elliott Edmondson im Škoda Fabia RS Rally2 von Toksport WRT dominant die WRC2-Wertung des zweiten Laufs zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft
    › Die finnische Besatzung Lauri Joona/Janni Hussi kommt in einem Škoda Fabia RS Rally2 auf Platz sechs der WRC2-Kategorie
    › Die Polen Michał Sołowow/Maciej Baran gewinnen in einem Škoda Fabia RS Rally2 die Wertung des WRC Masters Cup

    Umeå (SWE) – Bei der Rallye Monte Carlo hatten sie sich nicht für WM-Punkte in der WRC2-Fahrerwertung eingeschrieben, in Schweden (15. bis 18. Februar) holten Oliver Solberg/Elliott Edmondson mit einem dominanten Sieg jetzt die volle Punktzahl für Platz eins. In ihrem Škoda Fabia RS Rally2, eingesetzt von dem durch Škoda Motorsport unterstützten Team Toksport WRT, markierten der 22-jährige Schwede und sein britischer Beifahrer auf elf der 18 verschneiten und vereisten Wertungsprüfungen (WP) rund um Umeå jeweils die WRC2-Bestzeit.
Aktuelle Ausstellung im Škoda Museum rückt Nachhaltigkeit in den Blickpunkt
15. Februar 2024
  • Aktuelle Ausstellung im Škoda Museum rückt Nachhaltigkeit in den Blickpunkt

  • › Neue Ausstellung im Škoda Museum beleuchtet die weitreichenden Strategien, mit denen der Automobilhersteller seine Umweltauswirkungen verringern will
    › Noch bis zum 16. Juni unterstreichen vielfältige Exponate das Bekenntnis von Škoda Auto zum nachhaltigen Handeln
    › Auf einer eigenen Microsite zum Thema gibt Škoda Auto Einblicke in aktuelle Nachhaltigkeitsaktivitäten und künftige Projekte

    Mladá Boleslav – Das Ziel, die Umwelt zu schützen und die Umweltauswirkungen der eigenen Tätigkeit zu verringern, gehört seit langem zu den Eckpfeilern der Unternehmensstrategie von Škoda Auto. In einer umfangreichen Sonderausstellung beleuchtet das Škoda Museum in Mladá Boleslav noch bis zum 16. Juni die Nachhaltigkeitsaktivitäten und -initiativen des Unternehmens. Die Ausstellung bildet zugleich den Rahmen für den ersten öffentlichen Auftritt des Kodiaq, der jetzt auch erstmals mit Plug-in-Hybridantrieb1 erhältlich ist.
Best Cars 2024: Škoda Fabia und Octavia gewinnen bei der ‚auto motor und sport‘-Leserwahl
14. Februar 2024
  • Best Cars 2024: Škoda Fabia und Octavia gewinnen bei der ‚auto motor und sport‘-Leserwahl

  • › Škoda Octavia gewinnt im elften Jahr in Folge die Importwertung der ‚Kompaktklasse‘
    › Škoda Fabia wiederholt Vorjahressieg als bestes Importfahrzeug im Segment der ‚Kleinwagen‘

    Mladá Boleslav – Wiederholungserfolg bei den Best Cars-Awards: Škoda Fabia und Octavia sichern sich 2024 bei der renommierten Leserwahl des Automagazins ‚auto motor und sport‘ den Titel als bestes Importauto ihrer jeweiligen Klasse. Exakt 92.798 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten sich an der 48. Auflage der Best Cars-Leserwahl von ‚auto motor und sport‘ beteiligt. Mit 455 Modellen in 13 Kategorien kandidierten dabei so viele Fahrzeuge wie nie zuvor. Der Octavia baute dabei mit der insgesamt zwölften Auszeichnung seine eindrucksvolle Erfolgsserie bei dieser Wahl weiter aus und gewann zum elften Mal hintereinander den Titel als bestes ausländisches Kompaktfahrzeug. Der Fabia wurde nach 2008 und 2023 bereits zum dritten Mal zum Sieger unter den Import-Kleinwagen gekürt.