Loading animation load #3

3908 Ergebnisse

Škoda Auto startet die Serienproduktion des neuen Kodiaq in Kvasiny
17. Januar 2024
  • Škoda Auto startet die Serienproduktion des neuen Kodiaq in Kvasiny

  • › Hersteller investiert 49 Millionen Euro in die Modernisierung und Zukunftssicherung seiner Produktionslinie und Schweißerei in Kvasiny
    › Neuer Kodiaq bietet vielseitige Antriebsoptionen – erstmals inklusive Plug-in-Hybridvariante1
    › Seit der Premiere 2016 liefen über 870.000 Kodiaq vom Band, ein Meilenstein in der erfolgreichen SUV-Offensive von Škoda Auto

    Mladá Boleslav/Kvasiny – Škoda Auto beginnt am tschechischen Standort Kvasiny mit der Fertigung der zweiten Generation seines SUV-Flaggschiffs Kodiaq. Zuvor hat das Unternehmen umfangreich in die Modernisierung der Produktionslinie inklusive des Karosseriebaus investiert. Die neue Superb-Generation entsteht künftig im slowakischen Bratislava. Dadurch schafft Škoda in Kvasiny weitere Kapazitäten für die Produktion der erfolgreichen SUV-Modelle Kodiaq und Karoq.
Škoda präsentiert die Drive-Sondermodelle für Fabia, Kamiq und Scala
16. Januar 2024
  • Škoda präsentiert die Drive-Sondermodelle für Fabia, Kamiq und Scala

  • › Kunden profitieren bei der Sondermodellreihe von bis zu 2.100 Euro Preisvorteil
    › Kleinwagen Škoda Fabia Drive steht ab 22.640 Euro bereit
    › Kompakter Škoda Scala Drive startet ab 27.180 Euro
    › Attraktives Crossover-Modell Škoda Kamiq Drive beginnt bei 28.360 Euro
    › Drive-Modelle überzeugen mit schicken Leichtmetallfelgen, der Design Selection Loft, mehreren integrierten Ausstattungspaketen und vielem mehr

    Weiterstadt – Start frei für die Drive-Sondermodelle: Škoda bietet ab sofort den Kleinwagen Fabia sowie die aufgewerteten Baureihen Kamiq und Scala als umfangreich ausgestattete Drive-Varianten an. Beim Kauf sparen die Kunden bis zu 2.100 Euro gegenüber einem Serienmodell mit vergleichbarer Ausstattung.
Škoda Auto liefert 2023 weltweit 866.800 Fahrzeuge aus
12. Januar 2024
  • Škoda Auto liefert 2023 weltweit 866.800 Fahrzeuge aus
  • › Tschechischer Automobilhersteller steigert Auslieferungen im Vergleich zum Vorjahr um 18,5 Prozent
    › Škoda Auto kann trotz eines herausfordernden Marktumfeldes in strategisch wichtigen Märkten zulegen
    › Vollelektrische Enyaq-Familie verzeichnet bei den Auslieferungen stärksten Anstieg über alle Modellreihen hinweg (+52,1 %)
    › Octavia bleibt Bestseller, gefolgt von den SUV-Modellen Kamiq und Kodiaq
    › Škoda Auto treibt Internationalisierungsstrategie 2023 mit Markteinstieg in Vietnam und Kasachstan weiter entschlossen voran

    Mladá Boleslav – Škoda Auto hat seine Auslieferungen im Jahr 2023 deutlich gesteigert, sie beliefen sich in den vergangenen zwölf Monaten auf insgesamt 866.800 Fahrzeuge. Das entspricht einem Plus von 18,5 Prozent. Mit 157.800 ausgelieferten Fahrzeugen (+17,6 %) ist Deutschland weiterhin größter Einzelmarkt für den Automobilhersteller, gleichzeitig erreichte Škoda Auto mit 87.800 Auslieferungen in Tschechien (+23,4 %) auch auf seinem Heimatmarkt ein starkes Ergebnis. Insgesamt legte Škoda bei den Auslieferungen in Deutschland, im Vereinigten Königreich und in der Tschechischen Republik am stärksten zu. Die Modelle der vollelektrischen Enyaq-Familie zählten im Jahr 2023 in vielen europäischen Märkten zu den am meisten ausgelieferten Elektrofahrzeugen und verbuchten mit 81.700 ausgelieferten Einheiten (+52,1 %) einen neuen Rekord seit Markteinführung. Mit dem Markteintritt in Vietnam und Kasachstan im zweiten Halbjahr 2023 treibt der Automobilhersteller die Internationalisierung des Unternehmens konsequent weiter voran.
Škoda verbessert Nutzererlebnis durch die Einbindung von ChatGPT in seine Fahrzeuge
10. Januar 2024
  • Škoda verbessert Nutzererlebnis durch die Einbindung von ChatGPT in seine Fahrzeuge

  • › Ab Mitte des Jahres integriert Škoda die KI-basierte Software ChatGPT serienmäßig in seine Modelle
    › Škoda führt den Chatbot zusammen mit der neuesten Infotainmentgeneration als Teil der Software Cerene Chat Pro ein
    › Datenschutz genießt hohen Stellenwert: ChatGPT hat keinen Zugriff auf persönliche Daten oder Fahrzeuginformationen

    Mladá Boleslav – Škoda Auto erweitert seine Sprachassistentin Laura um die KI-basierte Chatbot-Lösung ChatGPT. Damit optimiert der Hersteller das Kundenerlebnis im Fahrzeug und erleichtert deren Alltag. Von dieser Neuerung profitieren Škoda Modelle auf Basis der Plattformen MEB GP und MQB EVO, die Zugriff auf eine umfangreiche KI-Datenbank erhalten. Dadurch können sie Fahrern und Passagieren während der Fahrt eine Vielzahl von Inhalten vorlesen. Die neue Funktion basiert auf der Software Cerene Chat Pro des Technologiepartners Cerene Inc. und ermöglicht eine Einbindung von ChatGPT, die innerhalb der Automobilindustrie einzigartig ist. Der Schutz von persönlichen Daten und Fahrzeuginformationen genießt dabei jederzeit höchste Priorität.
Škoda erreicht erstmals zum Jahresabschluss 2023 Platz 5 im deutschen Markenranking
10. Januar 2024
  • Škoda erreicht erstmals zum Jahresabschluss 2023 Platz 5 im deutschen Markenranking

  • › Škoda erreicht in 2023 in Deutschland insgesamt 168.561 Neuzulassungen (+17,1 Prozent)
    › Mit 5,9 Prozent Marktanteil klar auf Platz fünf des Markenrankings in Deutschland
    › Škoda ist im 15. Jahr in Folge die stärkste Importmarke
    › Enyaq im vierten Quartal meistverkauftes Elektromodell in Deutschland
    › Sechs Modellneuheiten mit breitem Antriebsportfolio für 2024 am Start

    Weiterstadt – Škoda Auto Deutschland hat 2023 mit einem starken Marktergebnis abgeschlossen: Mit 168.561 Neuzulassungen legte die Marke auf dem deutschen Markt um 17,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu und wuchs damit deutlich stärker als der Gesamtmarkt (+7,3 Prozent). Mit aktuell 5,9 Prozent erzielt die Marke hierzulande einen der höchsten Marktanteile ihrer Geschichte und platziert sich damit mit klarem Vorsprung auf dem fünften Platz der Zulassungsstatistik des Kraftfahrtbundesamts (KBA). Erneut ist Škoda stärkste Importmarke in Deutschland – und das bereits zum 15. Mal in Folge.