Loading animation load #3

3382 Ergebnisse

Höchste Sicherheit: Elektrofahrzeuge von ŠKODA genauso sicher wie Modelle mit Verbrennungsmotoren

28. Juli 2021
  • Höchste Sicherheit: Elektrofahrzeuge von ŠKODA genauso sicher wie Modelle mit Verbrennungsmotoren

  • › Aufprallsicherheit und Überlastungsschutz der Hochvoltbatterie haben oberste Priorität
    › Hochvoltbatterie beim ŠKODA ENYAQ iV crashsicher im Unterboden platziert
    › Brandschutz und Sicherheit von E-Autos durch unabhängige Tests bestätigt

    Mladá Boleslav – Bereits bei der Entwicklung von ŠKODA iV Elektrofahrzeugen ergreifen die Ingenieure von ŠKODA AUTO umfassende Maßnahmen, damit die Fahrzeuge auch bei einem Unfall maximale Sicherheit gewährleisten. Dabei liegt ein besonderes Augenmerk auf dem aufprallsicheren Einbau der Hochvoltbatterie und dem Schutz vor elektrischer Überlastung. Elektrofahrzeuge sind im Falle eines Unfalls damit genauso sicher wie Autos mit Verbrennungsmotoren.

TV-Moderatorin Katrin Bauerfeind fühlt dem ŠKODA ENYAQ iV unterhaltsam auf den Zahn

28. Juli 2021
  • TV-Moderatorin Katrin Bauerfeind fühlt dem ŠKODA ENYAQ iV unterhaltsam auf den Zahn

  • › Journalistin und TV-Moderatorin Katrin Bauerfeind stellt neugierige und kritische Fragen zum batterieelektrischen ENYAQ iV und zur Elektromobilität
    › Unterhaltsame Internetkampagne ‚Frau Bauerfeind fährt elektrisch.‘ liefert glaubwürdige, authentische und originelle Antworten und Einblicke
    › Katrin Bauerfeind nimmt auf ihrer ‚Forschungsreise‘ prominente Gäste wie Motorjournalist Alexander Bloch und Rennfahrerin Lina van de Mars im ENYAQ iV mit
    › Vielfältiger Online-Auftritt begleitet die große TV- und Printkampagne zum Elektro-SUV von ŠKODA

    Weiterstadt – ŠKODA geht bei der Vorstellung des rein batterieelektrischen ENYAQ iV neue Wege: In der unterhaltsamen Internetkampagne ‚Frau Bauerfeind fährt elektrisch.‘ geht Journalistin und TV-Moderatorin Katrin Bauerfeind mit dem ENYAQ iV auf Tour. Dabei stellt sie neugierige Fragen zu dem emissionsfeien Kompakt-SUV. Anders als eine reine Werbekampagne liefern die Videos von ‚Frau Bauerfeind fährt elektrisch.‘ glaubwürdige, authentische und originelle Antworten und Einblicke.

ŠKODA 1101 ,Tudor‘ (1946): Geschichte eines Multitalents

27. Juli 2021
  • ŠKODA 1101 ,Tudor‘ (1946): Geschichte eines Multitalents

  • › Vor 75 Jahren rollte in Mladá Boleslav der erste ŠKODA 1101 ,Tudor‘ vom Band
    › Mit der Fertigung dieses ersten Nachkriegsmodells startete zugleich die Kooperation der Standorte Mladá Boleslav, Kvasiny und Vrchlabí
    › Trotz seines Spitznamens ,Tudor‘ war der vielseitige ŠKODA 1101 noch in zahlreichen weiteren Karosserievarianten erhältlich
    › Zwischen 1946 und 1952 verließen insgesamt 66.904 zivile Exemplare sowie 4.237 Spezialausführungen für Streitkräfte die Werkshallen in Mladá Boleslav
    › In mehr als 70 Ländern weltweit fand der ŠKODA 1101 viele begeisterte Kunden: Der Exportanteil lag bei über 65 Prozent
    › Zusätzlich fuhr die Baureihe ŠKODA 1101/1102 auch zahlreiche bedeutende Motorsporterfolge ein

    Mladá Boleslav – 75 Jahre ist es her, dass die Marke ŠKODA die Produktion des ersten Nachkriegsmodells 1101 ,Tudor‘ aufnahm. Damals, im Frühling 1946, liefen die Bänder nicht nur in Mladá Boleslav an: Auch die neu eingegliederten Standorte Kvasiny und Vrchlabí unterstützten die Fertigung des neu entwickelten Multitalents. In den folgenden Jahren und Jahrzehnten avancierte der ebenso komfortable wie wirtschaftliche und selbst unter widrigsten Einsatzbedingungen zuverlässige ,Tudor‘ zum weltweiten Erfolgsmodell. Kunden aus mehr als 70 Ländern wussten die Qualität dieses Modells zu schätzen – hinzu kamen zahlreiche Erfolge bei internationalen Renn- und Rallye-Veranstaltungen. Damit läutete der ŠKODA 1101 ,Tudor‘ ein neues Kapitel in der Geschichte von ŠKODA AUTO ein.

Oliver Stefani: „Der neue ŠKODA FABIA ist deutlich dynamischer und erwachsener“

23. Juli 2021
  • Oliver Stefani: „Der neue ŠKODA FABIA ist deutlich dynamischer und erwachsener“
  • › Der Leiter ŠKODA Design spricht im Interview über die vierte Generation des Erfolgsmodells
    › Neuer FABIA „ist ein elegantes Auto, das noch mehr Emotionen weckt“
    › Historische Fahrzeuge im ŠKODA Museum dienen als Inspirationsquelle

    Mladá Boleslav – Der neue ŠKODA FABIA ist größer, moderner und emotionaler als seine Vorgängergenerationen. Vor einer Woche ist im ŠKODA AUTO Stammwerk in Mladá Boleslav der erste FABIA der vierten Generation vom Band gerollt. Für den neuen Auftritt des Erfolgsmodells zeichnet Oliver Stefani mit seinem Team verantwortlich. Der Leiter ŠKODA Design beschreibt im Interview die Highlights des neuen FABIA, welche Details ihm besonders gut gefallen, und wie sehr die Historie von ŠKODA seine aktuelle Arbeit beeinflusst.

ŠKODA 1100 OHC (1957): der schöne Traum von Le Mans

22. Juli 2021
  • ŠKODA 1100 OHC (1957): der schöne Traum von Le Mans

  • › Der Rennwagen ŠKODA 1100 OHC zählt zu den Meilensteinen der 120-jährigen Motorsportgeschichte des Automobilherstellers aus Mladá Boleslav
    › Aerodynamische Form, Leichtbauweise, 92 PS und 200 km/h Spitzengeschwindigkeit zeugen von der Kompetenz der ŠKODA AUTO Konstrukteure
    › Eines der zwei gebauten und erhaltenen Exemplare des ŠKODA 1100 OHC mit offener Karosserie ist heute Teil der Sammlung des ŠKODA Museums

    Mladá Boleslav – Ende 1957 ging der Bau des Rennwagens ŠKODA 1100 OHC in die letzte Phase. Intern mit der Bezeichnung 968 versehen, war das Fahrzeug ursprünglich für lange Rundstreckenrennen gedacht. Zunächst entstanden zwei Fahrzeuge mit offener Karosserie, auf die 1959 zwei Coupés folgten. Der offene, rot lackierte Rennwagen ist Teil der Sammlung des ŠKODA Museums in Mladá Boleslav. Neben der kompletten Auswahl an Bildern zu dieser Pressemitteilung auf dem Medienportal skoda-media.de steht auch eine 32-seitige Broschüre in englischer Sprache zu verschiedenen Themen aus 120 Jahren ŠKODA Motorsport bereit.