Loading animation load #3

3441 Ergebnisse

ŠKODA AUTO übernimmt weltweite Verantwortung für MQB-A0 Global Plattform des Volkswagen Konzerns

14. Oktober 2021
  • ŠKODA AUTO übernimmt weltweite Verantwortung für MQB-A0 Global Plattform des Volkswagen Konzerns

  • › MQB-A0 Global Plattform dient als Basis für Einstiegsmodelle der Konzernmarken ŠKODA und Volkswagen
    › Nach der von ŠKODA speziell angepassten MQB-A0-IN-Plattform für Indien nun erstmals Verantwortung für globale Plattform
    › Indien, Russland, Afrika, ASEAN-Staaten und Lateinamerika als Zielmärkte
    › Volkswagen Konzern setzt auf hohe technische Entwicklungskompetenz von ŠKODA AUTO

    Mladá Boleslav – ŠKODA AUTO verantwortet ab sofort die Entwicklung der bereits existierenden MQB-A0 Global Plattform des Volkswagen Konzerns. Auf dieser Basis werden die Konzernmarken ŠKODA und Volkswagen neue Einstiegsmodelle für Regionen mit großem Wachstumspotenzial wie Indien, Russland, Afrika sowie die ASEAN-Staaten und Lateinamerika entwickeln. Nach der von ŠKODA speziell angepassten MQB-A0-IN-Plattform für den indischen Markt übernimmt der tschechische Automobilhersteller nun erstmals die Verantwortung für eine globale Plattform. Bei der Umsetzung dieses Vorhabens bringt ŠKODA neben seiner hohen Entwicklungskompetenz auch Expertise bei der Koordination komplexer Konzernprojekte und Erfahrung in den Einstiegssegmenten auf den jeweiligen Märkten ein.

Rallye Spanien: ŠKODA Privatiers fahren um WM-Punkte in den Kategorien WRC2 und WRC3

13. Oktober 2021
  • Rallye Spanien: ŠKODA Privatiers fahren um WM-Punkte in den Kategorien WRC2 und WRC3

  • › Marco Bulacia/Marcelo Der Ohannesian (ŠKODA FABIA Rally2 evo) haben beim vorletzten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft 2021 einen Spitzenplatz in der WRC2 im Blick
    › WRC2-Tabellenführer Andreas Mikkelsen aus dem von ŠKODA Motorsport unterstützten Team Toksport WRT pausiert wie geplant
    › 21 Jahre alter Tscheche Dominik Stříteský mit Unterstützung von ŠKODA Motorsport vor WM-Debüt im ŠKODA FABIA Rally2 evo von Toksport WRT
    › Privatfahrer Kajetan Kajetanowicz und Copilot Maciej Szczepaniak fahren im ŠKODA FABIA Rally2 evo um Tabellenführung in der Kategorie WRC3

    Mladá Boleslav – Die Rallye Spanien (14. bis 17. Oktober 2021) findet als vorletzter Lauf der Weltmeisterschaft 2021 in Katalonien statt. WRC2-Tabellenführer Andreas Mikkelsen (NOR) aus dem von ŠKODA Motorsport unterstützten Team Toksport WRT startet wie geplant nicht. Sein Teamkollege Marco Bulacia aus Bolivien hingegen sammelt im ŠKODA FABIA Rally2 evo weitere Erfahrungen bei Asphalt-Wertungsprüfungen und fährt in der Kategorie WRC2 um WM-Punkte. Kajetan Kajetanowicz und Beifahrer Maciej Szczepaniak (POL/POL) wollen im ŠKODA FABIA Rally2 die Führung in der Kategorie WRC3 für Privatfahrer erobern. Seine erste WM-Rallye bestreitet Dominik Stříteský: Das 21-jährige Nachwuchstalent startet in Spanien mit Beifahrer Jiří Hovorka im ŠKODA FABIA Rally2 evo des Teams Toksport WRT.

Elektrisierende Flotte: ŠKODA übergibt 200 ENYAQ iV an Schindler Deutschland

12. Oktober 2021
  • Elektrisierende Flotte: ŠKODA übergibt 200 ENYAQ iV an Schindler Deutschland

  • › Hersteller von Aufzügen und Fahrtreppen bereichert seinen Firmenfuhrpark um 200 Exemplare des rein batterieelektrischen SUV von ŠKODA
    › Hoher Komfort, fortschrittliche Konnektivität und alltagstaugliche Reichweite: ENYAQ iV bietet Servicetechnikern und Monteuren im Arbeitsalltag viele Vorteile
    › Konsequente Nachhaltigkeitsstrategie: Schindler Deutschland stellt gesamte Dienstwagenflotte auf Elektrofahrzeuge um

    Weiterstadt – ŠKODA elektrisiert den Firmenfuhrpark von Schindler Deutschland: Der Hersteller von Aufzügen und Fahrtreppen stellt 200 neue ŠKODA ENYAQ iV in Dienst. Mit dem rein batterieelektrischen SUV des tschechischen Automobilherstellers gelangen die Servicetechniker, Serviceleiter sowie Mitarbeiter im Vertrieb von Schindler künftig emissionsfrei und äußerst komfortabel zum Kunden. Am deutschen Hauptsitz von Schindler in Berlin übergab Peter Kühl, Leiter Vertrieb bei ŠKODA AUTO Deutschland, die Fahrzeuge an Jörg Naescher, Director Supply Chain und Mitglied der Geschäftsführung der Schindler Deutschland AG & Co. KG.

Herbert Diess informiert sich über zukünftige Entwicklung der Elektromobilität in Tschechien

11. Oktober 2021
  • Herbert Diess informiert sich über zukünftige Entwicklung der Elektromobilität in Tschechien

  • › Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG, traf auf Karel Havlíček, Vize-Ministerpräsident und Minister für Industrie, Handel und Transport, um mit ihm über die zukünftige Ausrichtung der heimischen Automobilindustrie im Hinblick auf die Elektromobilität zu sprechen
    › An den Gesprächen nahmen auch Thomas Schmall, Volkswagen Konzernvorstand Technik, und der Vorstandsvorsitzende von ŠKODA AUTO, Thomas Schäfer, sowie Jaroslav Povšík, Vorsitzender der Gewerkschaft KOVO, teil
    › Absichtserklärung unterzeichnet: Ministerium für Transport, staatliche Agenturen für Straßen-, Eisenbahn- und Schifffahrtsverkehr, ČEZ Gruppe und ŠKODA AUTO wollen in Tschechien bis 2025 mehrere Tausend Ladepunkte für E-Fahrzeuge errichten

    Mladá Boleslav/Prag – Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender des Volkswagen Konzerns, traf heute in Prag auf den tschechischen Vize-Ministerpräsidenten und Minister für Industrie, Handel und Transport, Karel Havlíček. Im Fokus stand die zukünftige Ausrichtung der heimischen Automobilindustrie im Hinblick auf die Elektromobilität. Es wurde dabei über die gesamte Wertschöpfungskette des E-Autos gesprochen. An den Gesprächen nahmen auch Thomas Schmall, Volkswagen Konzernvorstand Technik, und der Vorstandsvorsitzende von ŠKODA AUTO, Thomas Schäfer, teil. Zudem wurde eine Absichtserklärung zum Bau von mehreren Tausend Ladepunkten für E-Fahrzeuge in Tschechien an Bahnhöfen und Hauptverkehrsstraßen bis 2025 unterzeichnet. Im Rahmen seines Besuchs traf sich Diess auch mit Jaroslav Povšík, dem Vorsitzenden der Gewerkschaft KOVO, um mit ihm über aktuelle Themen zu sprechen.

Tarnfolie für neuen ŠKODA SLAVIA ist Ergebnis eines Designwettbewerbs

11. Oktober 2021
  • Tarnfolie für neuen ŠKODA SLAVIA ist Ergebnis eines Designwettbewerbs

  • › Designvorschlag des Gewinners Shreyas Karambelkar verhüllt ŠKODA SLAVIA bei letzten Erprobungsfahrten vor der Premiere
    › Den Sieger erwartet eine Reise nach Prag und ein Treffen mit Oliver Stefani, Leiter ŠKODA Design
    › Limousine im A0-Segment ist das zweite neue ŠKODA Modell im Rahmen des Projekts INDIA 2.0

    Mladá Boleslav/Mumbai – Mit dem ŠKODA SLAVIA präsentiert der tschechische Automobilhersteller im Rahmen des Projekts INDIA 2.0 bereits sein zweites neues Modell auf dem indischen Markt. Bei den finalen Erprobungsfahrten der Limousine für das A0-Segment verhüllt eine ganz besondere Tarnfolie letzte Details: Für die Gestaltung der Folie hat ŠKODA den Contest ,Camouflage with ŠKODA‘ veranstaltet. Dabei waren auch externe indische Profi- und Nachwuchsdesigner aufgerufen, ihre Ideen einzubringen. Shreyas Karambelkar aus Badlapur in Maharashtra setzte sich mit seinem Vorschlag gegen mehr als 200 eingereichte Designs durch. Neben einer Reise nach Prag gewann er auch ein persönliches Treffen mit dem Leiter ŠKODA Design, Oliver Stefani.