Loading animation load #3

3317 Ergebnisse

Laurin & Klement RK/M (1921): Lieblingsmodell des Rennfahrers Sascha Graf Kolowrat-Krakowsky

8. April 2021
  • Laurin & Klement RK/M (1921): Lieblingsmodell des Rennfahrers Sascha Graf Kolowrat-Krakowsky

  • › Der RK/M gehört zu den wenigen bis heute erhaltenen Fahrzeugen, die von der Fusion von Laurin & Klement mit der Reichenberger Automobil Fabrik (RAF) zeugen
    › Der Sportwagen entstand 1921 auf Initiative des legendären Rennfahrers Sascha Graf Kolowrat-Krakowsky auf Basis des Laurin & Klement RK
    › Gut erhaltener RK/M zählt heute zu den wertvollsten Exponaten des Technischen Nationalmuseums in Prag

    Mladá Boleslav – Der ideenreiche Unternehmer Alexander Graf Kolowrat-Krakowsky prägte zu Beginn des 20. Jahrhunderts die österreichische Filmindustrie und setzte auch als begeisterter Autorennfahrer entscheidende Impulse. So gilt ,Graf Sascha‘ als treibende Kraft hinter dem einzigartigen Laurin & Klement RK/M, der heute zu den wertvollsten Exponaten des Technischen Nationalmuseums in Prag zählt. Das sportliche Modell hatte Laurin & Klement nach der Übernahme der Reichenberger Automobil Fabrik (RAF) übernommen und später mit einem leistungsstärkeren 4,7-Liter-Motor modifiziert. Damit verhalf das Unternehmen dem innovativen Fahrzeug zu einer zweiten erfolgreichen Motorsportkarriere in der gerade neu gegründeten Tschechoslowakei.

ŠKODA ENYAQ iV: das neue Elektro-Flaggschiff

8. April 2021
  • ŠKODA ENYAQ iV: das neue Elektro-Flaggschiff

  • Effizient, emotional, elektrisierend – diese Eigenschaften beschreiben den ENYAQ iV. Mit dem ersten rein batterieelektrischen SUV von ŠKODA macht der tschechische Automobilhersteller den bislang größten Schritt bei der Umsetzung seiner Elektromobilitäts-Strategie. Der neue ENYAQ iV basiert als erstes ŠKODA Serienmodell auf dem Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) aus dem Volkswagen Konzern. Er entsteht im ŠKODA Stammwerk in Mladá Boleslav und wird damit als einziges MEB-Modell in Europa außerhalb von Deutschland gefertigt. Das neue Flaggschiff der ŠKODA Modellpalette bietet markentypisch großzügige Platzverhältnisse und elektrisiert dank seiner emotionalen Designsprache auch optisch auf den ersten Blick. Im Innenraum ersetzen neue Design Selections die klassischen Ausstattungslinien, eine übersichtliche neue Angebotsstruktur ermöglicht die Konfiguration des Wunschfahrzeugs mit nur wenigen Klicks. Der ENYAQ iV verfügt über Heck- oder Allradantrieb, zudem stehen fünf Leistungsstufen und drei Batteriegrößen zur Wahl. Die Reichweite ist mit mehr als 520 Kilometern* im WLTP-Zyklus voll reisetauglich. Die Markteinführung erfolgt im Frühjahr 2021.

Video zeigt erste Details des überarbeiteten ŠKODA KODIAQ

6. April 2021
  • Video zeigt erste Details des überarbeiteten ŠKODA KODIAQ

  • › Teaser gibt Ausblick auf neu gestaltete Front und schlankere LED-Scheinwerfer
    › Die digitale Weltpremiere des aufgefrischten ŠKODA KODIAQ findet am 13. April statt

    Mladá Boleslav – ŠKODA AUTO zeigt eine Woche vor der digitalen Weltpremiere in einem Teaser-Video erste Details des aufgefrischten ŠKODA KODIAQ. Das auf Wunsch siebensitzige SUV erhält unter anderem eine neu gestaltete und nochmals prägnantere Front mit einem aufrechter stehenden und jetzt hexagonalen ŠKODA Grill. Die Frontscheinwerfer sind schlanker als bisher und bilden zusammen mit einem darunter platzierten, separaten LED-Modul ein neues Vier-Augen-Thema. Die ebenfalls schmaler gezeichneten Heckleuchten mit kristallinen Strukturen formen das ŠKODA typische C-Design. Die offizielle Premiere des überarbeiteten ŠKODA KODIAQ findet am 13. April in digitaler Form statt. Mit dem KODIAQ hatte ŠKODA 2016 seine erfolgreiche SUV-Offensive gestartet, seitdem liefen mehr als 600.000 Einheiten des SUV vom Band. Inzwischen wird das Modell weltweit in rund 60 Märkten angeboten.

Begehrte Designlinie: Vor zehn Jahren führte ŠKODA mit dem FABIA die MONTE CARLO-Modelle ein

1. April 2021
  • Begehrte Designlinie: Vor zehn Jahren führte ŠKODA mit dem FABIA die MONTE CARLO-Modelle ein

  • › Designlinie zitiert in den Kompaktmodellen des tschechischen Automobilherstellers die Rallye-Erfolge der Marke
    › Vor 85 Jahren trug der POPULAR MONTE CARLO als erstes ŠKODA Modell diesen berühmten Beinamen
    › ŠKODA feiert 2021 das 120. Jubiläum seines Motorsportengagements und erinnert an seine Siege bei der Rallye Monte Carlo

    Mladá Boleslav – Jubiläum für die MONTE CARLO1-Modelle von ŠKODA: Vor zehn Jahren führte der tschechische Automobilhersteller, zunächst exklusiv für den FABIA, eine nach dem Stadtbezirk im Fürstentum Monaco benannte Designvariante ein. Den sportlichen Look mit schwarzen Applikationen erhielten anschließend auch andere Modelle wie CITIGO, YETI und RAPID SPACEBACK sowie aktuell SCALA und KAMIQ. Er erinnert an die Erfolge der Marke bei der Rallye Monte Carlo und den ŠKODA POPULAR MONTE CARLO aus dem Jahr 1936: Nach einem zweiten Platz bei der ,Monte‘ hatte ŠKODA vor 85 Jahren insgesamt 70 Fahrzeuge als Roadster oder Stromlinien-Coupé produziert und erstmals den Beinamen MONTE CARLO verwendet. Auch die in diesem Jahr erscheinende vierte Generation des FABIA wird in einer MONTE CARLO-Version erhältlich sein.

    1 Monte-Carlo ist eine eingetragene Marke von Monaco Brands

ŠKODA AUTO startet virtuellen Showroom als Pilotprojekt

1. April 2021
  • ŠKODA AUTO startet virtuellen Showroom als Pilotprojekt

  • › Virtueller Showroom ermöglicht Kunden bequeme Online-Besichtigung von ŠKODA Modellen
    › Individuelle Betreuung durch Kundenberater und hohes Maß an Interaktivität durch multimediale Inhalte
    › Israelisches IT-Start-up Matter entwickelte Idee des virtuellen Showrooms und gewann damit den ŠKODA AUTO DigiLab Hackathon ,COVID Mobility Race‘ 2020

    Mladá Boleslav – Das ŠKODA AUTO DigiLab und das israelische IT-Start-up Matter haben einen virtuellen Showroom entwickelt. Die neue Online-Plattform bietet Kunden die Möglichkeit, sich jederzeit Fahrzeuge im Autohaus anzuschauen und sich dabei genauso frei zu bewegen wie bei einem Besuch vor Ort. Über Tags, Video- und Sound-Dateien stehen zu jedem Fahrzeug zahlreiche Informationen bereit. Das Konzept basiert auf einem Projekt der israelischen IT-Firma Matter. Beim Hackathon ,COVID Mobility Race‘ 2020, dem Ideen- und Programmierwettbewerb des ŠKODA AUTO DigiLab, belegte das IT-Start-up mit dieser Idee den ersten Platz.