Loading animation load #3

3263 Ergebnisse

ŠKODA Academy legt Fokus auf digitale Aus- und Weiterbildungsangebote

26. Januar 2021
  • ŠKODA Academy legt Fokus auf digitale Aus- und Weiterbildungsangebote

  • › Mehr Online: Neue Konzepte der ŠKODA Academy unterstützen Nachwuchskräfte und Beschäftigte bei ihrer Aus- und Weiterbildung
    › Mehr mobile Arbeit: Kampagne #STRONGERTOGETHER unterstützt Mitarbeiter bei Umstellung auf mobile Arbeit
    › Mehr E-Mobilität: bereits über 16.500 Beschäftigte in E-Mobilität geschult
    › Mehr IT: Jährlich bilden sich über 4.000 Škodianer in IT-Kursen weiter, Tendenz steigend

    Mladá Boleslav – Die ŠKODA Academy hat im vergangenen Jahr die Corona-Pandemie genutzt, um konsequent auf Online-Angebote zu setzen. Schüler und Studierende der unternehmenseigenen Bildungseinrichtung profitieren dabei von einem vielfältigen virtuellen Kursprogramm, das kontinuierlich ausgebaut wird. Vor allem IT-Kurse verzeichnen mit über 4.100 Teilnehmern eine starke Nachfrage. Zudem treibt das Unternehmen die Fortbildung der Mitarbeiter auf dem Gebiet der Elektromobilität weiter voran: Bis heute haben mehr als 16.500 Angestellte spezielle Schulungen absolviert.

Neu im ŠKODA OCTAVIA: Allradantrieb für den 2,0 TDI DSG 110 kW (150 PS)

26. Januar 2021
  • Neu im ŠKODA OCTAVIA: Allradantrieb für den 2,0 TDI DSG 110 kW (150 PS)

  • › 4x4-Turbodiesel mit 7-Gang-Direktschaltgetriebe für OCTAVIA Ambition und Style, Sondermodell CLEVER sowie OCTAVIA SCOUT erhältlich
    › Neue Motor-Antriebs-Variante erfüllt die Emissionsnorm Euro 6d-ISC-FCM (AP)
    › ŠKODA bietet den allradgetriebenen OCTAVIA ab 34.360 Euro an, der OCTAVIA COMBI 4x4 startet ab 35.060 Euro

    Weiterstadt – ŠKODA baut die Antriebsvielfalt des OCTAVIA weiter aus: Der 110 kW (150 PS) starke 2,0 TDI* steht jetzt auch mit Allradantrieb zur Verfügung. Die Kunden können diese Variante des tschechischen Bestellers in den Ausstattungslinien Ambition und Style, als Sondermodell OCTAVIA CLEVER sowie als Lifestyle-Kombi OCTAVIA SCOUT bestellen. Alle Versionen erfüllen die Emissionsnorm Euro 6d-ISC-FCM (AP).


Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Seit dem 1. September 2018 ersetzt der neue WLTP (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure) den bisherigen Fahrzyklus (NEFZ). Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2- Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.skoda-auto.de/wltp.
Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

* Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de), unentgeltlich erhältlich ist.

OCTAVIA 2,0 TDI EVO DSG 110 kW (150 PS)
innerorts 4,4 l/100km, außerorts 3,3 - 3,2 l/100km, kombiniert 3,7 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 97 - 96 g/km, CO2-Effizienzklasse A+

OCTAVIA COMBI 2,0 TDI EVO DSG 110 kW (150 PS)
innerorts 4,4 l/100km, außerorts 3,4 - 3,3 l/100km, kombiniert 3,7 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 98 - 97 g/km, CO2-Effizienzklasse A+

OCTAVIA 2,0 TDI EVO DSG 4x4 110 kW (150 PS)
innerorts 5,5 - 5,4 l/100km, außerorts 3,8 l/100km, kombiniert 4,4 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 117 - 115 g/km, CO2-Effizienzklasse A

OCTAVIA COMBI 2,0 TDI EVO DSG 4x4 110 kW (150 PS)
innerorts 5,5 - 5,4 l/100km, außerorts 3,9 - 3,8 l/100km, kombiniert 4,5 - 4,4 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 118 - 117 g/km, CO2-Effizienzklasse A

OCTAVIA SCOUT 2,0 TDI EVO DSG 4x4 110 kW (150 PS)
innerorts 5,5 l/100km, außerorts 3,9 l/100km, kombiniert 4,5 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 119 g/km, CO2-Effizienzklasse A

OCTAVIA CLEVER 2,0 TDI EVO DSG 4x4 110 kW (150 PS)
innerorts 5,5 - 5,4 l/100km, außerorts 3,8 l/100km, kombiniert 4,4 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 117 - 115 g/km, CO2-Effizienzklasse A

OCTAVIA COMBI CLEVER 2,0 TDI EVO DSG 4x4 110 kW (150 PS)
innerorts 5,5 - 5,4 l/100km, außerorts 3,9 - 3,8 l/100km, kombiniert 4,5 - 4,4 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 118 - 117 g/km, CO2-Effizienzklasse A

OCTAVIA SCOUT 2,0 TDI EVO DSG 4x4 147 kW (200 PS)
innerorts 6,4 l/100km, außerorts 4,3 l/100km, kombiniert 5,1 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 135 g/km, CO2-Effizienzklasse B

OCTAVIA RS 2,0 TDI EVO SCR 4x4 DSG 147 kW (200 PS)
innerorts 6,4 l/100km, außerorts 4,2 l/100km, kombiniert 5,0 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 131 g/km, CO2-Effizienzklasse B

OCTAVIA COMBI RS 2,0 TDI EVO SCR 4x4 DSG 147 kW (200 PS)
innerorts 6,4 l/100km, außerorts 4,2 l/100km, kombiniert 5,0 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 133 g/km, CO2-Effizienzklasse B

OCTAVIA iV (Plug-in-Hybrid)
Kraftstoffverbrauch kombiniert 1,2 l/100km, Stromverbrauch kombiniert 11,1 kWh/100km, CO2-Emissionen kombiniert 28 g/km, CO2-Effizienzklasse A+

OCTAVIA COMBI iV (Plug-in-Hybrid)
Kraftstoffverbrauch kombiniert 1,4 l/100km, Stromverbrauch kombiniert 11,6 kWh/100km, CO2-Emissionen kombiniert 31 g/km, CO2-Effizienzklasse A+

OCTAVIA 1,5 TGI G-TEC DSG 96 kW (130 PS)
innerorts 4,5 kg/100km, außerorts 2,8 - 2,7 kg/100km, kombiniert 3,5 - 3,4 kg/100km, CO2-Emissionen kombiniert 95 - 93 g/km, CO2-Effizienzklasse A+

OCTAVIA COMBI 1,5 TGI G-TEC DSG 96 kW (130 PS)
innerorts 4,6 - 4,5 kg/100km, außerorts 2,9 - 2,8 kg/100km, kombiniert 3,5 kg/100km, CO2-Emissionen kombiniert 96 - 95 g/km, CO2-Effizienzklasse A+

Seit 85 Jahren erfolgreich: ŠKODA bei der Rallye Monte Carlo

25. Januar 2021
  • Seit 85 Jahren erfolgreich: ŠKODA bei der Rallye Monte Carlo

  • › Starkes Debüt des Markennamens ŠKODA bei der ,Königin der Rallyes‘: Roadster POPULAR SPORT fährt 1936 auf den zweiten Platz in der Klasse bis 1.500 ccm
    › Sieger in der 1,3-Liter-Kategorie: ŠKODA OCTAVIA gewinnt zwischen 1961 und 1963 dreimal seine Klasse, der FAVORIT ist von 1991 bis 1994 sogar viermal in Folge siegreich
    › 2001: Rang vier in der Gesamtwertung der Rallye Monte Carlo für den ŠKODA FABIA WRC von Armin Schwarz/Manfred Hiemer
    › Die Rallye-Geschichte wird fortgeführt: Heute kämpfen zahlreiche Teams mit dem FABIA R5 evo und dem FABIA Rally2 evo um Topergebnisse
    › Sondermodelle: Rallye-Erfolg stand bereits 1936 Pate für den ŠKODA POPULAR MONTE CARLO; seit 2011 begeistert der FABIA MONTE CARLO die Kunden
    › Andreas Mikkelsen/Ola Fløene gewannen mit Unterstützung von ŠKODA Motorsport am vergangenen Wochenende die WRC2-Wertung der Rallye Monte Carlo mit dem FABIA Rally2 evo

    Mladá Boleslav – ŠKODA AUTO feiert dieses Jahr ein besonderes Jubiläum: Vor 120 Jahren begann das erfolgreiche Motorsportengagement des tschechischen Automobilherstellers, der in diesem langen Zeitraum auch bei der berühmten Rallye Monte Carlo zahlreiche Siege einfahren konnte. Bereits bei der zweiten Ausgabe des Rallye-Klassikers im Jahr 1912 waren Fahrzeuge von Laurin & Klement vertreten. 1936 stand bei der traditionsreichen Veranstaltung erstmals ein Modell mit dem geflügelten Pfeil am Start: Der Roadster POPULAR SPORT erreichte das Ziel auf dem zweiten Rang in der Hubraumklasse bis 1,5 Liter. Nach dem zweiten Weltkrieg etablierten sich ŠKODA Fahrzeuge zunächst in der Klasse bis 1.300 ccm als feste Größe, wie der ,Hattrick‘ des OCTAVIA TS zwischen 1961 und 1963 belegt. In den 90er-Jahren schrieb der FAVORIT 136 L diese Erfolgsgeschichte in Monte Carlo mit gleich vier Klassensiegen in Folge fort: Von 1991 bis 1994 fuhr er hier auf den ersten Rang. Und seit den 2010er-Jahren sorgt der allradgetriebene FABIA auf den Wertungsprüfungen in den Seealpen oberhalb von Monaco für Furore. 2018 fuhr das R5-Modell mit Turbomotor bei der ,Monte‘ zum Sieg in der WRC2-Kategorie, am vergangenen Wochenende hat die überarbeitete FABIA Rally2 evo-Version diesen Erfolg wiederholt.

Der neue ŠKODA KUSHAQ: ein SUV von internationalem Format, exklusiv in Indien gefertigt

25. Januar 2021
  • Der neue ŠKODA KUSHAQ: ein SUV von internationalem Format, exklusiv in Indien gefertigt

  • › Erstes Serienmodell auf Basis des von ŠKODA AUTO speziell für den indischen Markt entwickelten MQB-A0-IN
    › KUSHAQ verbindet typische ŠKODA Tugenden mit Vorlieben indischer Kunden
    › Mittelklasse-SUV überzeugt mit markantem Design, üppigen Raumverhältnissen, viel Komfort und hohem Sicherheitsniveau sowie effizienten TSI-Motoren und modernen Infotainmentsystemen
    › Weltpremiere des neuen ŠKODA KUSHAQ findet im März in Indien statt
    › ŠKODA AUTO trägt mit dem Projekt INDIA 2.0 federführend die Verantwortung für alle Aktivitäten des Volkswagen Konzerns auf dem indischen Subkontinent

    ŠKODA AUTO läutet mit dem KUSHAQ eine neue Ära auf dem indischen Markt ein. Das Mittelklasse-SUV bietet ŠKODA typisch großzügige Platzverhältnisse und wird mit zwei effizienten TSI-Motoren erhältlich sein. Der KUSHAQ ist das erste Serienmodell der tschechischen Marke, das auf der von ŠKODA AUTO speziell für Indien angepassten MQB-A0-IN-Version des Modularen Querbaukastens basiert, die auch für weitere Modelle des Volkswagen Konzerns auf dem indischen Markt genutzt wird. Mit markantem Design, viel Komfort und hohem Sicherheitsniveau sowie modernsten Infotainmentsystemen verbindet das SUV traditionelle ŠKODA Tugenden mit den Vorlieben der indischen Kunden. Seine Weltpremiere wird der neue KUSHAQ noch im März 2021 auf dem indischen Subkontinent feiern.

Rallye Monte Carlo: Von ŠKODA Motorsport unterstützter Andreas Mikkelsen gewinnt WRC2

24. Januar 2021
  • Rallye Monte Carlo: Von ŠKODA Motorsport unterstützter Andreas Mikkelsen gewinnt WRC2

  • › Mikkelsen und Beifahrer Ola Fløene (ŠKODA FABIA Rally2 evo) beim ersten Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft auf acht von 14 Wertungsprüfungen Schnellste der Kategorie
    › Die Norweger im Team Toksport WRT setzen sich damit auch an die Tabellenspitze der WRC2-Gesamtwertung
    › Ihre südamerikanische Teamkollegen Marco Bulacia/Marcelo Der Ohannesian belegen bei ihrem Debüt bei der Rallye Monte-Carlo einen guten vierten Platz in der WRC2
    › Erster Sieg für die verbesserte 2021er-Generation des ŠKODA FABIA Rally2 evo

    Monte Carlo – Sie kamen, sahen und siegten. Bei ihrer Rückkehr in die Kategorie WRC2 der FIA Rallye-Weltmeisterschaft holten der von ŠKODA Motorsport unterstützte Andreas Mikkelsen (NOR) und Beifahrer Ola Fløene (NOR) den Klassensieg bei der Rallye Monte Carlo (21. bis 24. Januar 2021). Dieser Erfolg markierte gleichzeitig den ersten Sieg für die verbesserte 2021er-Generation des ŠKODA FABIA Rally2 evo. Weil sie außerdem Schnellste auf der ,Power Stage‘ waren, starten Mikkelsen/Fløene mit dem Maximum von 30 Meisterschaftspunkten in die Saison 2021. Im zweiten ŠKODA FABIA Rally2 evo vom in der Eifel beheimateten Team Toksport WRT beenden die WRC2-Neulinge Marco Bulacia/Marcelo Der Ohannesian (BOL/ARG) ihre persönliche Premiere bei der ,Monte‘ auf Platz vier der Kategorie.