Loading animation load #3

3374 Ergebnisse

Oliver Stefani: „Der neue ŠKODA FABIA ist deutlich dynamischer und erwachsener“

23. Juli 2021
  • Oliver Stefani: „Der neue ŠKODA FABIA ist deutlich dynamischer und erwachsener“
  • › Der Leiter ŠKODA Design spricht im Interview über die vierte Generation des Erfolgsmodells
    › Neuer FABIA „ist ein elegantes Auto, das noch mehr Emotionen weckt“
    › Historische Fahrzeuge im ŠKODA Museum dienen als Inspirationsquelle

    Mladá Boleslav – Der neue ŠKODA FABIA ist größer, moderner und emotionaler als seine Vorgängergenerationen. Vor einer Woche ist im ŠKODA AUTO Stammwerk in Mladá Boleslav der erste FABIA der vierten Generation vom Band gerollt. Für den neuen Auftritt des Erfolgsmodells zeichnet Oliver Stefani mit seinem Team verantwortlich. Der Leiter ŠKODA Design beschreibt im Interview die Highlights des neuen FABIA, welche Details ihm besonders gut gefallen, und wie sehr die Historie von ŠKODA seine aktuelle Arbeit beeinflusst.

ŠKODA 1100 OHC (1957): der schöne Traum von Le Mans

22. Juli 2021
  • ŠKODA 1100 OHC (1957): der schöne Traum von Le Mans

  • › Der Rennwagen ŠKODA 1100 OHC zählt zu den Meilensteinen der 120-jährigen Motorsportgeschichte des Automobilherstellers aus Mladá Boleslav
    › Aerodynamische Form, Leichtbauweise, 92 PS und 200 km/h Spitzengeschwindigkeit zeugen von der Kompetenz der ŠKODA AUTO Konstrukteure
    › Eines der zwei gebauten und erhaltenen Exemplare des ŠKODA 1100 OHC mit offener Karosserie ist heute Teil der Sammlung des ŠKODA Museums

    Mladá Boleslav – Ende 1957 ging der Bau des Rennwagens ŠKODA 1100 OHC in die letzte Phase. Intern mit der Bezeichnung 968 versehen, war das Fahrzeug ursprünglich für lange Rundstreckenrennen gedacht. Zunächst entstanden zwei Fahrzeuge mit offener Karosserie, auf die 1959 zwei Coupés folgten. Der offene, rot lackierte Rennwagen ist Teil der Sammlung des ŠKODA Museums in Mladá Boleslav. Neben der kompletten Auswahl an Bildern zu dieser Pressemitteilung auf dem Medienportal skoda-media.de steht auch eine 32-seitige Broschüre in englischer Sprache zu verschiedenen Themen aus 120 Jahren ŠKODA Motorsport bereit.

ŠKODA AUTO produziert am Standort Mladá Boleslav achtmillionstes MQ200-Schaltgetriebe

20. Juli 2021
  • ŠKODA AUTO produziert am Standort Mladá Boleslav achtmillionstes MQ200-Schaltgetriebe

  • › ŠKODA AUTO produziert verschiedene Getriebetypen für Modelle mehrerer Konzernmarken
    › Fertigung der Schaltgetriebe MQ100 und MQ200 im Stammwerk Mladá Boleslav, Automatikgetriebe DQ200 entsteht am Standort Vrchlabí
    › Produktionsanlauf des MQ200-Getriebes in Mladá Boleslav im Jahr 2000

    Mladá Boleslav – ŠKODA AUTO hat heute das achtmillionste Schaltgetriebe vom Typ MQ200 gefertigt, seit im Jahr 2000 am Standort Mladá Boleslav die Produktion angelaufen ist. Das manuelle Fünf- oder Sechsganggetriebe kommt in verschiedenen Modellen von ŠKODA AUTO sowie in Fahrzeugen der Konzernmarken Volkswagen, Audi und Seat zum Einsatz. Täglich entstehen insgesamt rund 1.900 Einheiten. Weiterhin produziert der Automobilhersteller an seinem Stammsitz auch das Getriebe MQ100.

Sieger der 108. Tour de France Tadej Pogačar mit Kristallglas-Trophäe von ŠKODA AUTO geehrt

19. Juli 2021
  • Sieger der 108. Tour de France Tadej Pogačar mit Kristallglas-Trophäe von ŠKODA AUTO geehrt
  • › Bereits zum elften Mal entwirft ŠKODA Design die Siegerpokale des berühmtesten Radrennens der Welt
    › Slowene Tadej Pogačar nimmt in Paris die Trophäe für den Gesamtsieg entgegen
    › ŠKODA ENYAQ iV dient Tour-Direktor Christian Prudhomme als Führungsfahrzeug
    › Insgesamt legt die von ŠKODA AUTO bereitgestellte Flotte von 250 Fahrzeugen im Verlauf der Tour de France 2.000.000 Kilometer zurück

    Mladá Boleslav – Für seinen bereits zweiten Gesamtsieg bei der Tour de France nahm Tadej Pogačar am Sonntag auf den Pariser Champs-Élysées den von ŠKODA AUTO entworfenen Siegerpokal aus tschechischem Kristallglas entgegen. Der 22-jährige Slowene setzte sich beim wohl anspruchsvollsten Radrennen der Welt über 3.414 Kilometer gegen die Konkurrenz durch. Der vollelektrische ŠKODA ENYAQ iV führte das Peloton auf der Schlussetappe von Chatou nach Paris erneut als Führungsfahrzeug (‚Red Car‘) an. ŠKODA AUTO unterstützt den Radsportklassiker seit 2004 als Hauptpartner.

ŠKODA Teams gewinnen Kategorien WRC2 und WRC3 beim WM-Lauf Rallye Estland

18. Juli 2021
  • ŠKODA Teams gewinnen Kategorien WRC2 und WRC3 beim WM-Lauf Rallye Estland

  • › Andreas Mikkelsen/Ola Fløene (NOR/NOR) fahren im ŠKODA FABIA Rally2 evo zum WRC2-Sieg beim siebten Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft in Estland
    › Bei ihrem ersten WM-Start im ŠKODA FABIA Rally2 evo gewinnen die Russen Alexey Lukyanuk/Yaroslav Fedorov trotz eines Überschlags überlegen die Kategorie WRC3
    › Vollelektrisches Rallye-Auto auf Basis des ŠKODA FABIA Rally2 evo beendet Wettbewerbspremiere bei Rallye Weiz in Österreich als Gesamtdritter

    Tartu (EST), Weiz (AUT) – Zweifacher Sieg für ŠKODA Crews bei der Rallye Estland, dem siebten Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft. Die Norweger Andreas Mikkelsen und Beifahrer Ola Fløene (ŠKODA FABIA Rally2 evo) aus dem von ŠKODA Motorsport unterstützten Team Toksport WRT gewinnen die WRC2 und bauen ihre Tabellenführung in der Kategorie aus. Obwohl sie zum ersten Mal im ŠKODA FABIA Rally2 evo antritt, dominiert die russische Crew Alexey Lukyanuk/Yaroslav Fedorov die Kategorie WRC3 auf den Schotter-Wertungsprüfungen des baltischen Landes. Mit einem beeindruckenden Ergebnis endet die Wettbewerbspremiere des von zwei Elektromotoren angetriebenen ŠKODA RE-X1 Kreisel, der auf dem ŠKODA FABIA Rally2 evo basiert. Lokalmatador Raimund Baumschlager und Beifahrer Jürgen Heigl beenden die Rallye Weiz in Österreich als Gesamtdritte – inmitten konventioneller Rally2-Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor.