Loading animation load #3
  • Teaserbild: Vor 80 Jahren vollendete der ŠKODA RAPID eine Langstreckenfahrt, die ihn einmal rund um die Erde führte.

    Vor 80 Jahren vollendete der ŠKODA RAPID eine Langstreckenfahrt, die ihn einmal rund um die Erde führte.

    2. August 2016
    #1410417

Vor 80 Jahren um die Welt: die Erdball-Umrundung des ŠKODA RAPID

2. August 2016
› Am 1. August 1936 um 11.55 Uhr kehrten Břetislav Jan Procházka und Jindřich Kubias mit ihrem ŠKODA RAPID von einer Weltreise nach Prag zurück
› Innerhalb von 44 Tagen spulte der ŠKODA RAPID 27.700 Kilometer durch 15 Staaten und drei Kontinente ab
› In den 1930er Jahren sorgte ŠKODA mit spektakulären Fernfahrten für Aufsehen und machte weltweit Werbung für die Marke
› 1934 fuhr der ŠKODA POPULAR 15.000 Kilometer von Prag nach Kalkutta, 1936 absolvierte er 25.000 Kilometer quer durch Europa, USA und Mexiko
› ŠKODA RAPID übersteht 1936 zweijährige Afrika-Safari über 52.000 Kilometer
› Neuer ŠKODA RAPID führt seit 2012 Erfolgsgeschichte fort

Mladá Boleslav – Vor 80 Jahren vollendete der ŠKODA RAPID eine Langstreckenfahrt, die ihn einmal rund um die Erde führte. Auf der 97-tägigen Weltreise – die reine Fahrzeit betrug lediglich 44 Tage – spulten Břetislav Jan Procházka und Jindřich Kubias durchschnittlich 630 Kilometer pro Tag ab und stellten damit die außergewöhnliche Robustheit der ŠKODA Modelle unter Beweis. Fernfahrten mit ŠKODA RAPID und ŠKODA POPULAR über bis zu 52.000 Kilometer sorgten weltweit für Aufsehen.

„Die Weltumrundung von Břetislav Jan Procházka und Jindřich Kubias war mit enormen Anstrengungen für Mensch und Automobil verbunden“, sagt Andrea Frydlová, Leiterin des ŠKODA Museums. „Der Erfolg der Reise unterstreicht die hohe Leistungsfähigkeit und Verarbeitungsqualität von ŠKODA Fahrzeugen bereits zu jener Zeit. Mit ihrer Reise um die Welt haben Procházka und Kubias in 1930er Jahren maßgeblich dazu beigetragen, die Marke ŠKODA in der ganzen Welt bekannt zu machen“, so Frydlová weiter.

Die Welttournee begann am 25. April 1936 in Prag. Leiter der 27.700 Kilometer langen Expedition mit dem ŠKODA RAPID war der Prager Unternehmer Břetislav Jan Procházka (1897–1971). Die Rolle als Navigator und zweiter Fahrer übernahm Jindřich Kubias (1909–1967). Bei der Abenteuerreise vertraute das Duo auf einen nur geringfügig adaptierten ŠKODA RAPID mit Zentralrohrrahmen, der von einem 1,4 Liter großen und 23 kW (31 PS) starken Vierzylinder angetrieben wurde. Er besaß Einzelradaufhängungen rundum sowie Hydraulikbremsen. Auch Geländepassagen meisterte er damit zuverlässig – das damalige Straßennetz bestand im Wesentlichen aus rohen Schotterpisten. Insgesamt dauerte die Weltumrundung 97 Tage, wobei allein die Schiffspassagen sowie die Zollformalitäten 53 Tage in Anspruch nahmen.

Procházka und Kubias fuhren nach dem Start in der Tschechoslowakei über Deutschland, Polen, Litauen und Lettland weiter in die Sowjetunion. Auf der Etappe von Moskau bis Baku in Aserbaidschan machte der ŠKODA RAPID in der russischen Stadt Kaluga Station. Im dortigen ŠKODA Werk läuft heute unter anderem der aktuelle ŠKODA RAPID vom Band – quasi der Urenkel des damaligen Weltenbummlers.

Nach der Schiffspassage über das Kaspische Meer durchquerte der ŠKODA RAPID den Iran, wo die Besatzung in einen Sandsturm geriet. Der dadurch entstandene Zeitverlust zwang Procházka und Kubias dazu, die Strecke von Quetta in Pakistan bis nach Mumbai nonstop binnen drei Tagen zu absolvieren, um die Fähre von Indien nach Sri Lanka nicht zu verpassen. Nach der Durchquerung von Malaysia und Singapur führte eine weitere Schiffspassage via Hongkong und Shanghai nach Kobe in Japan. Über Honolulu erreichte das Duo San Francisco. Anschließend eroberte der ŠKODA RAPID den ,Big Apple‘: Die 5.300 Kilometer bis nach New York meisterte er in 100 Stunden und 55 Minuten. Dabei unterbot er den zuvor gültigen Rekord um mehr als neun Stunden. Die letzte Etappe führte von Cherbourg in Frankreich über Paris und Nürnberg zurück nach Prag.

Zentrale Fakten zur Weltumrundung des ŠKODA RAPID von 1936

Eingesetztes Fahrzeug: ŠKODA RAPID 1.4 SV
Dauer der Reise: 97 Tage
Davon reine Fahrzeit: 44 Tage
Anzahl der durchfahrenen Länder: 15
Durchquerte Kontinente: Europa, Asien, Nordamerika
Zurückgelegte Kilometer des ŠKODA RAPID: 27.700 km
Längste Tagesetappe: rund 1.000 km
Kürzeste Tagesetappe: 50 km
Kraftstoffverbrauch insgesamt: 2.820 l
Durchschnittsverbrauch: 10,2 l auf 100 km
Ölverbrauch insgesamt: 54 l
Reisekosten: > 89.600 Kronen (Stand 1936)

Mit dem ŠKODA RAPID 52.000 Kilometer quer durch Afrika

Bereits 1934 hatte ein ŠKODA POPULAR die 15.000 Kilometer lange Strecke von Prag bis nach Kalkutta absolviert. Legendär waren auch die Reisen von František Alexander Elstner (1902–1974) und seiner Ehefrau Eva. Zwischen Februar und Mai 1936 spulte ihr 16 kW (21 PS) starker ŠKODA POPULAR 1,0 l SV mehr als 25.000 Kilometer überwiegend durch die USA, Mexiko und Spanien ab. Zwei Jahre später fuhr das Ehepaar mit einem ŠKODA POPULAR 1100 OHV, der über 22 kW (30 PS) verfügte, in nur zwölf Tagen rund 6.000 Kilometer quer durch Argentinien bis nach Buenos Aires.

Im Juni 1936 begaben sich Stanislav Škulina (1908–1961) und seine Ehefrau Maria in einer ŠKODA RAPID Limousine auf eine zweijährige Afrika-Reise, die sie über insgesamt 52.000 Kilometer von Dakar über den Äquator bis nach Johannesburg in Südafrika führte. Nach einem Wartungsstopp bei einem lokalen ŠKODA Händler erreichten sie das Kap der Guten Hoffnung und kehrten via Ägypten und das Mittelmeer nach Prag zurück, wo sie mit ihrem ŠKODA RAPID am 18. Mai 1938 wieder eintrafen.

Neuer ŠKODA RAPID setzt Erfolgsgeschichte fort
2012 präsentierte der tschechische Automobilhersteller mit dem neuen ŠKODA RAPID die aktuelle Generation der Baureihe. Als erstes Modell verkörperte er das komplett neu entwickelte ŠKODA Markendesign. Sowohl die ŠKODA RAPID Limousine als auch das 2013 vorgestellte Kurzheckmodell ŠKODA RAPID SPACEBACK erfreuen sich international großer Beliebtheit: Weltweit lieferte die Marke im ersten Halbjahr 2016 insgesamt mehr als 102.600 ŠKODA RAPID an Kunden aus. Neben der Fertigung im Stammwerk Mladá Boleslav rollt der ŠKODA RAPID auch an den Standorten Yizheng (China), Kaluga (Russland) sowie Pune (Indien) vom Band.
 
ŠKODA AUTO
› ist eines der ältesten produzierenden Fahrzeugunternehmen der Welt. Seit 1895 werden am tschechischen Stammsitz in Mladá Boleslav zunächst Fahrräder, später Motorräder und Autos gebaut.
› lieferte 2015 weltweit mehr als eine Million Fahrzeuge an Kunden aus.
› gehört seit 1991 zu Volkswagen, einem der global erfolgreichsten Automobilkonzerne. ŠKODA fertigt und entwickelt selbstständig im Konzernverbund Fahrzeuge und Komponenten wie Motoren und Getriebe.
Die ŠKODA AUTO Deutschland GmbH
› trat im September 1991 in den deutschen Markt ein.
› repräsentiert in Verbindung mit rund 1.500 Vertriebs- und Service-Partnern die Marke ŠKODA in Deutschland.
› ist Teil der Erfolgsgeschichte der tschechischen Traditionsmarke: 2015 wurden in Deutschland fast 180.000 neue ŠKODA Fahrzeuge als Pkw zugelassen, das entspricht einem Marktanteil von 5,6 Prozent. Damit war ŠKODA nicht nur im siebten Jahr in Folge Importmarke Nummer eins in Deutschland, sondern hat seine Position unter den renommierten Volumenmarken weiter gefestigt.