Loading animation load #3
  • Teaserbild: Wiederanlauf der Automobil- und Komponentenfertigung 39 Tage nach dem Shutdown am 18. März.

    Wiederanlauf der Automobil- und Komponentenfertigung 39 Tage nach dem Shutdown am 18. März.

    27. April 2020
    #17811ec
    Teaserbild: Wiederanlauf der Automobil- und Komponentenfertigung 39 Tage nach dem Shutdown am 18. März.

    Wiederanlauf der Automobil- und Komponentenfertigung 39 Tage nach dem Shutdown am 18. März.

    27. April 2020
    #1781263
  •  

ŠKODA AUTO hat die Produktion in den tschechischen Werken wieder aufgenommen

27. April 2020
› Wiederanlauf der Automobil- und Komponentenfertigung 39 Tage nach dem Shutdown am 18. März
› Umfangreiche Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen schützen die Gesundheit der Beschäftigten

Mladá Boleslav – Heute morgen um 6.00 Uhr ist an den drei tschechischen Produktionsstandorten von ŠKODA AUTO die Produktion wieder angelaufen. In Absprache mit der Gewerkschaft KOVO wurde in den Werken Mladá Boleslav, Kvasiny und Vrchlabí die Fertigung von Fahrzeugen und Komponenten wieder aufgenommen. Umfangreiche Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen schützen die Gesundheit der Beschäftigten.

Am 18. März 2020 hatte ŠKODA AUTO die Produktion an seinen tschechischen Standorten heruntergefahren, um der Ausbreitung des Corona-Virus entgegenzuwirken. 39 Tage nach der vorübergehenden Schließung der Werke wird die Fertigung seit heute Morgen um 6:00 Uhr fortgesetzt.

Zu den umfangreichen Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen gehört unter anderem die Ausstattung der Beschäftigten entweder mit Schutzmasken für Mund und Nase oder mit Atemmasken. ŠKODA AUTO stellt ausreichend Desinfektionsmittel bereit und weist mit Aushängen auf grundlegende Vorsichtsmaßnahmen wie das Einhalten eines ausreichenden Abstands zu anderen Personen, den Verzicht auf den Handschlag, das regelmäßige Händewaschen oder Desinfizieren sowie ‚sicheres‘ Husten und Niesen hin. Darüber hinaus wird beim Betreten des Werksgeländes stichprobenartig die Körpertemperatur gemessen.

ŠKODA AUTO informiert seine Belegschaft an allen Standorten in der Tschechischen Republik mit Flugblättern und Aushängen sowie über verschiedene digitale Kanäle über die Schutzmaßnahmen. Parallel machen Führungskräfte und Meister ihre Teams mit den spezifischen Sicherheitsvorkehrungen für ihre jeweiligen Abteilungen vertraut.
 
ŠKODA AUTO
› feiert dieses Jahr das 125. Jubiläum seiner Gründung in den Pioniertagen des Automobils 1895 und ist damit eines der weltweit traditionsreichsten Automobilunternehmen.
› bietet seinen Kunden aktuell neun Pkw-Modellreihen an: CITIGO, FABIA, RAPID, SCALA, OCTAVIA, KAROQ, KODIAQ sowie KAMIQ und SUPERB.
› lieferte 2019 weltweit 1,24 Millionen Fahrzeuge an Kunden aus.
› gehört seit 1991 zum Volkswagen Konzern, einem der global erfolgreichsten Automobilhersteller. ŠKODA AUTO fertigt und entwickelt selbständig im Konzernverbund neben Fahrzeugen auch Komponenten wie Motoren und Getriebe.
› unterhält drei Standorte in Tschechien; fertigt in China, Russland, der Slowakei, Algerien und Indien vornehmlich über Konzernpartnerschaften sowie in der Ukraine und Kasachstan mit lokalen Partnern.
› beschäftigt mehr als 42.000 Mitarbeiter weltweit und ist in über 100 Märkten aktiv.
› treibt im Rahmen der ŠKODA Strategie 2025 die Transformation vom Automobilhersteller zur „Simply Clever Company für beste Mobilitätslösungen“ voran.

Die ŠKODA AUTO Deutschland GmbH
› trat im September 1991 in den deutschen Markt ein.
› repräsentiert in Verbindung mit rund 1.300 Vertriebs- und Service-Partnern die Marke ŠKODA in Deutschland.
› ist Teil der Erfolgsgeschichte der tschechischen Traditionsmarke: 2019 wurden in Deutschland über 208.000 neue ŠKODA Fahrzeuge als Pkw zugelassen, das entspricht einem Marktanteil von 5,8 Prozent. Damit war ŠKODA nicht nur im elften Jahr in Folge Importmarke Nummer eins in Deutschland, sondern hat seine Position unter den renommierten Volumenmarken weiter gefestigt.