Loading animation load #3
  • Teaserbild: ŠKODA Motorsport bei der Rallye Finnland (WM): Beim zehnten WM-Lauf der Saison 2021 feierten die Lokalmatadoren Emil Lindholm/Reeta Hämäläinen (ŠKODA FABIA Rally2 evo) ihren ersten WRC3-Sieg.

    ŠKODA Motorsport bei der Rallye Finnland (WM): Beim zehnten WM-Lauf der Saison 2021 feierten die Lokalmatadoren Emil Lindholm/Reeta Hämäläinen (ŠKODA FABIA Rally2 evo) ihren ersten WRC3-Sieg.

    4. Oktober 2021
    #19193f9
    Teaserbild: ŠKODA Motorsport bei der Rallye Finnland (WM): Die Finnen Mikko Heikkilä und Beifahrer Topi Luhtinen (ŠKODA FABIA Rally2 evo) belegten Rang zwei in der WRC3, der Kategorie für Privatfahrer.

    ŠKODA Motorsport bei der Rallye Finnland (WM): Die Finnen Mikko Heikkilä und Beifahrer Topi Luhtinen (ŠKODA FABIA Rally2 evo) belegten Rang zwei in der WRC3, der Kategorie für Privatfahrer.

    4. Oktober 2021
    #19192a8
    Teaserbild: ŠKODA Motorsport bei der Rallye Finnland (WM): Der finnische ŠKODA FABIA Rally2 evo-Fahrer Lauri Joona und Copilot Mikael Korhonen fahren als Drittplatzierte der Kategorie aufs WRC3-Podium.

    ŠKODA Motorsport bei der Rallye Finnland (WM): Der finnische ŠKODA FABIA Rally2 evo-Fahrer Lauri Joona und Copilot Mikael Korhonen fahren als Drittplatzierte der Kategorie aufs WRC3-Podium.

    4. Oktober 2021
    #191943b
    Teaserbild: Ausschließlich finnische ŠKODA Crews auf dem WRC3-Podium (von links nach rechts): Topi Luhtinen, Mikko Heikkilä, Reeta Hämäläinen, Emil Lindholm, Lauri Joona, Mikael Korhonen.

    Ausschließlich finnische ŠKODA Crews auf dem WRC3-Podium (von links nach rechts): Topi Luhtinen, Mikko Heikkilä, Reeta Hämäläinen, Emil Lindholm, Lauri Joona, Mikael Korhonen.

    4. Oktober 2021
    #191951d
    Teaserbild: Rallye Serras de Fafe e Felgueiras (EM): Andreas Mikkelsen/Elliott Edmondson (NOR/GBR) gewannen im ŠKODA FABIA Rally2 evo von Toksport WRT den zweiten EM-Lauf innerhalb von zwei Wochen.

    Rallye Serras de Fafe e Felgueiras (EM): Andreas Mikkelsen/Elliott Edmondson (NOR/GBR) gewannen im ŠKODA FABIA Rally2 evo von Toksport WRT den zweiten EM-Lauf innerhalb von zwei Wochen.

    4. Oktober 2021
    #1919638
  •  

ŠKODA FABIA Rally2 evo Teams feiern Siege in Welt- und Europameisterschaft

4. Oktober 2021
› Drei private ŠKODA FABIA Rally2 evo-Crews auf dem Podium bei der Secto Rallye Finnland, dem zehnten Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft
› Die frisch gekrönten Landesmeister Emil Lindholm/Reeta Hämäläinen siegen vor ihren finnischen Landsleuten Mikko Heikkilä/Topi Luhtinen und Lauri Joona/Mikael Korhonen
› Sieben Teams im ŠKODA FABIA Rally2 evo schaffen es in die Top-10 bei der schnellsten Schotter-Rallye der WM-Saison
› Andreas Mikkelsen/Elliott Edmondson aus dem von ŠKODA Motorsport unterstützten Team Toksport WRT gewinnen EM-Lauf Rally Serras de Fafe e Felgueiras in Portugal
› Norweger Mikkelsen baut Tabellenführung in FIA Rallye-Europameisterschaft aus
› Neuer Rekord: 134 ŠKODA FABIA in Rallye-Version an einem Wochenende im Einsatz

Jyväskylä (FIN)/Fafe (POR) – Am vergangenen Wochenende waren Teams im ŠKODA FABIA Rally2 evo erfolgreich sowohl in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft als auch in der FIA Rallye-Europameisterschaft. Bei der Secto Rallye Finnland, dem zehnten WM-Lauf der Saison, eroberten private ŠKODA Crews die Plätze eins bis vier in der WRC3. Der Sieg in der Kategorie ging an die Lokalmatadoren Emil Lindholm/Reeta Hämäläinen. Rund 3.000 Kilometer weiter südlich gewannen Andreas Mikkelsen (NOR) und Beifahrer Elliott Edmondson (GBR) aus dem von ŠKODA Motorsport unterstützten Team Toksport WRT die Rallye Serras de Fafe e Felgueiras in Portugal, den sechsten EM-Lauf des Jahres. Insgesamt waren weltweit alleine an diesem Wochenende 134 ŠKODA FABIA bei Rallyes weltweit im Einsatz – ein neuer Rekord für ŠKODA Motorsport.

Beim WM-Lauf Secto Rallye Finnland dominierten Emil Lindholm und Beifahrerin Reeta Hämäläinen die Kategorie WRC3, die privaten Teams vorbehalten ist. Auf den ultraschnellen Schotterpisten rund um das mittelfinnische Jyväskylä waren die frisch gekrönten Landesmeister im von TGS Worldwide eingesetzten ŠKODA FABIA Rally2 evo eine Klasse für sich. Auf den 19 Wertungsprüfungen, die Durchschnittsgeschwindigkeiten von teilweise mehr als 120 km/h erlaubten, erzielte Lindholm elf WRC3-Bestzeiten.

Am Freitag musste sich Lindholm zunächst gegen Egon Kaur aus Estland sowie die ŠKODA Markenkollegen Mikko Heikkilä und Teemu Asunmaa behaupten. Im Laufe des Samstags bauten sie dann aber als einziges Team, das keine Probleme verzeichnete, ihren Vorsprung in der Kategorie WRC3 auf über eine Minute aus. In ihrem Windschatten kämpfte Mikko Heikkilä mit Eerik Pietarinen um den zweiten Platz. Als Pietarinen nach einem Unfall aufgeben musste, übernahmen Lauri Joona und Beifahrer Mikael Korhonen Platz drei und sicherten so ein ausschließlich von ŠKODA Teams besetztes Podium. Die Spanier Pepe Lopez/Borja Odriozola (ŠKODA FABIA Rally2 evo) durchbrachen die Dominanz der einheimischen Teams in der WRC3 und kamen als Vierte ins Ziel. Insgesamt schafften es sieben ŠKODA Crews unter die Top-10 der Kategorie.

Für WRC2-Tabellenführer Andreas Mikkelsen aus dem von ŠKODA Motorsport unterstützten Team Toksport WRT stand die Secto Rallye Finnland nicht auf dem Programm. So hatten der Norweger und sein britischer Beifahrer Elliott Edmondson Gelegenheit, am selben Wochenende einen EM-Lauf in Portugal zu bestreiten. Der Sieg bei der Rallye Serras de Fafe e Felgueiras stellt für Mikkelsen einen großen Schritt in Richtung Titel des Rallye-Europameisters 2021 dar. Denn mit seinem zweiten EM-Sieg in Folge am Lenkrad des ŠKODA FABIA Rally2 evo baute er seine Führung in der Gesamtwertung weiter aus.

Vom Start weg lieferte sich Mikkelsen einen spannenden Kampf mit dem amtierenden Rallye-Europameister Alexey Lukyanuk aus Russland und Dani Sordo aus Spanien. Während Sordo schon früh durch einen Unfall ausfiel, teilten sich Mikkelsen und Lukyanuk bis zur Mittagspause am Sonntag die Bestzeiten auf den Wertungsprüfungen. Erst als die ‚Russische Rakete‘ durch einen technischen Defekt gebremst wurde, konnte Mikkelsen auf den verbleibenden Prüfungen seinen Vorsprung von wenigen Sekunden auf über zwei Minuten ausbauen. Die Portugiesen Armindo Araújo und Luís Ramalho brachten den ŠKODA FABIA Rally2 evo des Teams Racing Factory als Gesamtdritte ins Ziel und kletterten so zusammen mit Mikkelsen und Edmondson auf das Podium. Vier weitere ŠKODA Crews schafften es unter die Top-10.

Der nächste WM-Lauf ist die Rallye Spanien (14. bis 17. Oktober 2021). Bei der Asphalt-Veranstaltung in Katalonien gibt der junge Tscheche Dominik Stříteský sein WM-Debüt. Er teilt sich einen von Toksport WRT eingesetzten ŠKODA FABIA Rally2 evo mit Beifahrer Jiří Hovorka.

Ergebnis Secto Rallye Finnland (WRC3)
1. Lindholm/Hämäläinen (FIN/FIN), ŠKODA FABIA Rally2 evo, 2:30:06,5 Std.
2. Heikkilä/Luhtinen (FIN/FIN), ŠKODA FABIA Rally2 evo, +1:01,3 Min.
3. Joona/Korhonen (FIN/FIN), ŠKODA FABIA Rally2 evo, +4:56,5 Min.
4. Lopez/Odriozola (ESP/ESP), ŠKODA FABIA Rally2 evo, +5:40,6 Min.
5. Tahko/Soininen (FIN/FIN), Hyundai i20, +7:40,9 Min.
6. Kaur/Simm (EST/EST), Volkswagen Polo GTI, +11:37,1 Min.

Zahl des Tages: 114,8
Die Secto Rallye Finnland ist die mit Abstand schnellste Schotter-Rallye im WM-Kalender. Obwohl sich die kurvenreiche Wertungsprüfung in den Straßen von Harju mit zwei Durchgängen in dieser Hinsicht negativ auswirkte, erreichten die WRC3-Sieger Emil Lindholm/Reeta Hämäläinen (ŠKODA FABIA Rally2 evo) über die 19 Prüfungen eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 114,8 km/h.

Die FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2021
Rallye Monte Carlo 21. – 24. Januar
Arctic Rallye Finnland powered by CapitalBox 25. – 28. Februar
Rallye Kroatien 22. – 25. April
Vodafone Rallye Portugal 20. – 23. Mai
Rallye Italien Sardinien 3. – 6. Juni
Safari Rallye Kenia 24. – 27. Juni
Rallye Estland 15. – 18. Juli
Renties Rallye Ypern Belgien 13. – 15. August
EKO Akropolis Rallye Griechenland 9. – 12. September
Secto Rallye Finnland 1. – 3. Oktober
RallyRACC Rallye Spanien 14. – 17. Oktober
FORUM8 ACI Rally Monza 19. – 21. November

Ergebnis Rallye Serras de Fafe a Felgueiras (Gesamt)
1. Mikkelsen/Edmondson (NOR/GBR), ŠKODA FABIA Rally2 evo, 2:19:10,1 Std.
2. Lukyanuk/Arnautov (RAF/RAF), Citroën C3 Rally2, +2:01,8 Min.
3. Araújo/Armalho (POR/POR), ŠKODA FABIA Rally2 evo, +2:38,9 Min.
4. Magalhāes/Magalhāes (POR/POR), Hyundai i20, +3:07,4 Min.
5. Solans/Martí (ESP/ESP), ŠKODA FABIA Rally2 evo, +3:41,4 Min.
6. Herczig/Ferencz (HUN/HUN), ŠKODA FABIA Rally2 evo, +4:07,0 Min.

Zahl des Tages: 2
Doppelter Erfolg für Andreas Mikkelsen und Beifahrer Elliott Edmondson: Nach dem Sieg bei der Azoren-Rallye gewinnt das norwegisch-britische Duo zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen einen Europameisterschaftslauf in Portugal.

Die FIA Rallye-Europameisterschaft 2021 (ERC)
ORLEN Rallye Polen 18. – 20. Juni
Rallye Liepāja (Lettland) 1. – 3. Juli
Rallye Roma di Capitale (Italien) 23. – 25. Juli
Barum Czech Rallye Zlín (Tschechische Republik) 27. – 29. August
Azoren-Rallye (Portugal) 16. – 18. September
Rallye Serras de Fafe e Felgueiras (Portugal) 1. – 3. Oktober
Rally Ungarn 22. – 24. Oktober
Rallye Kanarische Inseln (Spanien) 18. – 20. November


 
ŠKODA AUTO
› steuert mit der NEXT LEVEL – ŠKODA STRATEGY 2030 erfolgreich durch das neue Jahrzehnt.
› strebt an, bis 2030 mit attraktiven Angeboten in den Einstiegssegmenten und weiteren E-Modellen zu den fünf absatzstärksten Marken Europas zu zählen.
› entwickelt sich zur führenden europäischen Marke in Indien, Russland und Nordafrika.
› bietet seinen Kunden aktuell zehn Pkw-Modellreihen an: FABIA, RAPID, SCALA, OCTAVIA und SUPERB sowie KAMIQ, KAROQ, KODIAQ, ENYAQ iV und KUSHAQ.
› lieferte 2020 weltweit über eine Million Fahrzeuge an Kunden aus.
› gehört seit 30 Jahren zum Volkswagen Konzern, einem der global erfolgreichsten Automobilhersteller.
› fertigt und entwickelt selbständig im Konzernverbund neben Fahrzeugen auch Komponenten wie Motoren und Getriebe.
› unterhält drei Standorte in Tschechien; fertigt in China, Russland, der Slowakei und Indien vornehmlich über Konzernpartnerschaften sowie in der Ukraine mit einem lokalen Partner.
› beschäftigt mehr als 43.000 Mitarbeiter weltweit und ist in über 100 Märkten vertreten.

Die ŠKODA AUTO Deutschland GmbH
› trat im September 1991 in den deutschen Markt ein.
› repräsentiert in Verbindung mit rund 1.100 Vertriebs- und Service-Partnern die Marke ŠKODA in Deutschland.
› ist Teil der Erfolgsgeschichte der tschechischen Traditionsmarke: 2020 wurden in Deutschland über 181.000 neue ŠKODA Fahrzeuge als Pkw zugelassen, das entspricht einem Marktanteil von 6,2 Prozent. Damit war ŠKODA nicht nur im zwölften Jahr in Folge Importmarke Nummer eins in Deutschland, sondern hat seine Position unter den renommierten Volumenmarken weiter gefestigt.