Loading animation load #3
  • Teaserbild: ŠKODA Motorsport bei der Rallye Spanien: Nachwuchsfahrer Marco Bulacia (BOL) und Copilot Marcelo Der Ohannesian (ARG) fahren im ŠKODA FABIA Rally2 evo des Teams Toksport WRT um WM-Punkte in der WRC2-Kategorie.

    ŠKODA Motorsport bei der Rallye Spanien: Nachwuchsfahrer Marco Bulacia (BOL) und Copilot Marcelo Der Ohannesian (ARG) fahren im ŠKODA FABIA Rally2 evo des Teams Toksport WRT um WM-Punkte in der WRC2-Kategorie.

    13. Oktober 2021
    #192198d
    Teaserbild: ŠKODA Motorsport bei der Rallye Spanien: Kajetan Kajetanowicz und Beifahrer Maciej Szczepaniak (ŠKODA FABIA Rally2 evo) aus Polen möchten die Tabellenführung in der WRC3-Kategorie erobern.

    ŠKODA Motorsport bei der Rallye Spanien: Kajetan Kajetanowicz und Beifahrer Maciej Szczepaniak (ŠKODA FABIA Rally2 evo) aus Polen möchten die Tabellenführung in der WRC3-Kategorie erobern.

    13. Oktober 2021
    #19220bd
  •  

Rallye Spanien: ŠKODA Privatiers fahren um WM-Punkte in den Kategorien WRC2 und WRC3

13. Oktober 2021

› Marco Bulacia/Marcelo Der Ohannesian (ŠKODA FABIA Rally2 evo) haben beim vorletzten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft 2021 einen Spitzenplatz in der WRC2 im Blick
› WRC2-Tabellenführer Andreas Mikkelsen aus dem von ŠKODA Motorsport unterstützten Team Toksport WRT pausiert wie geplant
› 21 Jahre alter Tscheche Dominik Stříteský mit Unterstützung von ŠKODA Motorsport vor WM-Debüt im ŠKODA FABIA Rally2 evo von Toksport WRT
› Privatfahrer Kajetan Kajetanowicz und Copilot Maciej Szczepaniak fahren im ŠKODA FABIA Rally2 evo um Tabellenführung in der Kategorie WRC3

Mladá Boleslav – Die Rallye Spanien (14. bis 17. Oktober 2021) findet als vorletzter Lauf der Weltmeisterschaft 2021 in Katalonien statt. WRC2-Tabellenführer Andreas Mikkelsen (NOR) aus dem von ŠKODA Motorsport unterstützten Team Toksport WRT startet wie geplant nicht. Sein Teamkollege Marco Bulacia aus Bolivien hingegen sammelt im ŠKODA FABIA Rally2 evo weitere Erfahrungen bei Asphalt-Wertungsprüfungen und fährt in der Kategorie WRC2 um WM-Punkte. Kajetan Kajetanowicz und Beifahrer Maciej Szczepaniak (POL/POL) wollen im ŠKODA FABIA Rally2 die Führung in der Kategorie WRC3 für Privatfahrer erobern. Seine erste WM-Rallye bestreitet Dominik Stříteský: Das 21-jährige Nachwuchstalent startet in Spanien mit Beifahrer Jiří Hovorka im ŠKODA FABIA Rally2 evo des Teams Toksport WRT.

Für Andreas Mikkelsen könnte die Saison 2021 die erfolgreichste seiner Karriere werden. In der FIA Rallye-Europameisterschaft führt der Norweger aus dem von ŠKODA Motorsport unterstützten Team Toksport WRT die Gesamtwertung an. Außerdem ist er aktuell Tabellenführer in der Kategorie WRC2 der FIA Rallye-Weltmeisterschaft. Weil für jeden Fahrer nur die besten sechs Ergebnisse aus maximal sieben Rallyes gewertet werden, verzichtet der Norweger beim vorletzten von insgesamt zwölf WM-Läufen auf den Start. Daher vertritt in Spanien sein junger Teamkollege Marco Bulacia das Team Toksport WRT. Der 21 Jahre alte Bolivianer ist nach guten Ergebnissen aktuell Gesamtdritter der WRC2-Wertung. „Nach zwei Schotter-Rallyes freue ich mich jetzt auf die Asphalt-Wertungsprüfungen des spanischen WM-Laufs. Bei den letzten Testfahrten und der Rallye Bohemia, die zur Tschechischen Meisterschaft zählt, konnte ich einmal mehr voll auf den ŠKODA FABIA Rally2 evo vertrauen. In Spanien strebe ich ein weiteres gutes Ergebnis an“, sagt Bulacia, der wie gewohnt mit seinem argentinischen Beifahrer Marcelo Der Ohannesian startet.

Das tschechische Nachwuchstalent Dominik Stříteský konnte bei der Rallye Bohemia im Juli ebenfalls voll überzeugen: Gemeinsam mit Beifahrer Jiří Hovorka fuhr der 21-Jährige im ŠKODA FABIA Rally2 evo damals auf den zweiten Gesamtrang. „Ich freue mich, dass ich jetzt dank der Unterstützung von ŠKODA Motorsport zum ersten Mal einen WM-Lauf bestreiten kann. Ich möchte vor allem lernen und erfahren, wie Rallye-Sport auf höchstem Niveau funktioniert“, blickt Stříteský auf seine Premiere in der Kategorie WRC3 voraus.

Dabei kann sich der WM-Neuling an Privatfahrer Kajetan Kajetanowicz orientieren. Der Pole fährt zusammen mit Beifahrer Maciej Szczepaniak im ŠKODA FABIA Rally2 Evo um die WRC3-Tabellenführung. Chancen auf den Sieg in dieser Kategorie haben in Spanien auch weitere private ŠKODA Crews. Zu ihnen zählen die Briten Chris Ingram/Ross Whittock, FIA Rallye-Europameister von 2019, sowie die Lokalmatadoren Pepe López/Borja Odriozola aus dem Rallye Team Spain und die frisch gekürten finnischen Meister Emil Lindholm/Reeta Hämäläinen. Die beiden bewiesen ihre Schnelligkeit zuletzt mit ihrem WRC3-Sieg bei der Rallye Finnland.

Bei der RallyRACC Rally de España, so der offizielle Name des elften WM-Laufs, erwarten die Fahrer 17 Wertungsprüfungen (WP) über mehr als 280 Kilometer auf kurvenreichen Asphaltstraßen. Die Freitagsetappe führt über sechs Wertungsprüfungen und eine Distanz von rund 112 Kilometern. Die längste Etappe der Rallye steht am Samstag mit sieben Prüfungen über 117 Kilometer auf dem Plan. Der Sonntag bringt mit vier Wertungsprüfungen die Entscheidung, der Sieger wird um 13.34 Uhr Ortszeit in Salou auf dem Podium erwartet.

Wussten Sie, dass...
…die heute als RallyRACC Rally de España bekannte Veranstaltung 1957 erstmals ausgetragen, 1975 in die Europameisterschaft aufgenommen wurde und 1991 erstmals ein Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft war?
…die Rallye Spanien bis 2019 der einzige WM-Lauf war, dessen Strecke sowohl aus Schotter- als auch aus Asphalt-Wertungsprüfungen bestand? Jetzt wird die Rallye erstmals ausschließlich auf Asphalt ausgetragen.
…die idyllische Uferpromenade von Salou im Süden von Barcelona der Rahmen für die Startzeremonie am Donnerstagabend ist?
…der Servicepark auf dem Gelände der PortAventura World aufgebaut wird, die unter anderem mit der bis zu 110 km/h schnellen Achterbahn ,Dragon Khan‘ inklusive acht Loopings aufwartet?

Top-3 Gesamtwertung WRC2/Fahrer (vor der Rallye Spanien)
1. Andreas Mikkelsen (NOR), ŠKODA FABIA Rally2 evo, 126 Punkte
2. Mads Østberg (NOR), Citroën C3 Rally2, 118 Punkte
3. Marco Bulacia (BOL), ŠKODA FABIA Rally2 evo, 104 Punkte

Top-3 Gesamtwertung WRC2/Teams (vor der Rallye Spanien)
1. Toksport WRT (ŠKODA), 211 Punkte
2. Movisport, 162 Punkte
3. M-Sport Ford World Rally Team, 146 Punkte

Top-3 Gesamtwertung WRC3/Fahrer (vor der Rallye Spanien)
1. Yohan Rossel (FRA), Citroën C3 Rally2, 127 Punkte
2. Kajetan Kajetanowicz (POL), ŠKODA FABIA Rally2 evo, 112 Punkte
3. Emil Lindholm (FIN), ŠKODA FABIA Rally2 evo, 73 Punkte

Die FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2021
Rallye Monte Carlo 21. – 24. Januar
Arctic Rallye Finnland powered by CapitalBox 25. – 28. Februar
Rallye Kroatien 22. – 25. April
Vodafone Rallye Portugal 20. – 23. Mai
Rallye Italien Sardinien 3. – 6. Juni
Safari Rallye Kenia 24. – 27. Juni
Rallye Estland 15. – 18. Juli
Renties Rallye Ypern Belgien 13. – 15. August
EKO Akropolis Rallye Griechenland 9. – 12. September
Secto Rallye Finnland 1. – 3. Oktober
RallyRACC Rallye Spanien 14. – 17. Oktober
FORUM8 ACI Rally Monza 19. – 21. November


 
ŠKODA AUTO
› steuert mit der NEXT LEVEL – ŠKODA STRATEGY 2030 erfolgreich durch das neue Jahrzehnt.
› strebt an, bis 2030 mit attraktiven Angeboten in den Einstiegssegmenten und weiteren E-Modellen zu den fünf absatzstärksten Marken Europas zu zählen.
› entwickelt sich zur führenden europäischen Marke in Indien, Russland und Nordafrika.
› bietet seinen Kunden aktuell zehn Pkw-Modellreihen an: FABIA, RAPID, SCALA, OCTAVIA und SUPERB sowie KAMIQ, KAROQ, KODIAQ, ENYAQ iV und KUSHAQ.
› lieferte 2020 weltweit über eine Million Fahrzeuge an Kunden aus.
› gehört seit 30 Jahren zum Volkswagen Konzern, einem der global erfolgreichsten Automobilhersteller.
› fertigt und entwickelt selbständig im Konzernverbund neben Fahrzeugen auch Komponenten wie Motoren und Getriebe.
› unterhält drei Standorte in Tschechien; fertigt in China, Russland, der Slowakei und Indien vornehmlich über Konzernpartnerschaften sowie in der Ukraine mit einem lokalen Partner.
› beschäftigt mehr als 43.000 Mitarbeiter weltweit und ist in über 100 Märkten vertreten.

Die ŠKODA AUTO Deutschland GmbH
› trat im September 1991 in den deutschen Markt ein.
› repräsentiert in Verbindung mit rund 1.100 Vertriebs- und Service-Partnern die Marke ŠKODA in Deutschland.
› ist Teil der Erfolgsgeschichte der tschechischen Traditionsmarke: 2020 wurden in Deutschland über 181.000 neue ŠKODA Fahrzeuge als Pkw zugelassen, das entspricht einem Marktanteil von 6,2 Prozent. Damit war ŠKODA nicht nur im zwölften Jahr in Folge Importmarke Nummer eins in Deutschland, sondern hat seine Position unter den renommierten Volumenmarken weiter gefestigt.