Loading animation load #3
  • Teaserbild: ŠKODA AUTO gewinnt Auszeichnung ,Arbeitgeber des Jahrzehnts‘. Petra Meliška (Leiterin Recruitment und Employer Branding bei ŠKODA AUTO), Jaroslav Povšík (Vorsitzender der Gewerkschaft KOVO), Maren Gräf (ŠKODA AUTO Vorständin für People & Culture) und Štěpán Lacina (Leiter Personalplanung bei ŠKODA AUTO) am Dienstagabend bei der Preisübergabe der Auszeichnung ,Arbeitgeber des Jahrzehnts‘ (v.l.n.r.).

    ŠKODA AUTO gewinnt Auszeichnung ,Arbeitgeber des Jahrzehnts‘. Petra Meliška (Leiterin Recruitment und Employer Branding bei ŠKODA AUTO), Jaroslav Povšík (Vorsitzender der Gewerkschaft KOVO), Maren Gräf (ŠKODA AUTO Vorständin für People & Culture) und Štěpán Lacina (Leiter Personalplanung bei ŠKODA AUTO) am Dienstagabend bei der Preisübergabe der Auszeichnung ,Arbeitgeber des Jahrzehnts‘ (v.l.n.r.).

    17. Juni 2022
    #1970128

ŠKODA AUTO gewinnt Auszeichnung ,Arbeitgeber des Jahrzehnts‘

17. Juni 2022

› ŠKODA AUTO verteidigt Spitzenplatz bei Umfrage zum Vergleich tschechischer Arbeitgeber und wiederholt als ,Arbeitgeber des Jahrzehnts‘ seinen Erfolg von 2012
› Bewertung erfolgte in den vergangenen zehn Jahren nach der weltweit anerkannten Saratoga-Methode von PricewaterhouseCoopers
› ŠKODA AUTO belegt regelmäßig Spitzenplätze in Arbeitgeberrankings
› Mitarbeiterfürsorge hat bei ŠKODA AUTO besonders hohe Priorität

Mladá Boleslav – Bei der Feier zum 20-jährigen Bestehen des tschechischen ,Arbeitgeber des Jahres‘-Awards wurde ŠKODA AUTO am Dienstagabend die Auszeichnung ,Arbeitgeber des Jahrzehnts‘ verliehen. Der Automobilhersteller erhält die Auszeichnung nach 2012 bereits zum zweiten Mal. Bei der Umfrage zum ,Arbeitgeber des Jahres‘ belegt das Unternehmen in der Tschechischen Republik regelmäßig den Spitzenplatz und hat in der landesweiten Kategorie ‚Arbeitgeber mit mehr als 5.000 Beschäftigten‘ in den vergangenen zehn Jahren fünfmal gewonnen. Auch in anderen Umfragen zur Arbeitgeberbewertung erzielt ŠKODA AUTO regelmäßig Spitzenwerte, die Verantwortung für seine Mitarbeiter hat bei ŠKODA AUTO besonders hohe Priorität. Das verdeutlichen zahlreiche Aktivitäten zur Förderung eines gesunden Lebensstils, viele verschiedene Stellenangebote sowie Programme zur beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung und eine lebendige Unternehmenskultur.

Maren Gräf, ŠKODA AUTO Vorständin für People & Culture, betont: „Wir bedanken uns herzlich für diese Auszeichnung und wissen sie sehr zu schätzen. Dieser Preis ist vor allem ein Ansporn für uns: Ich möchte, dass wir auch in den nächsten Jahren bester Arbeitgeber sind. Das wird nicht einfach sein, denn wir befinden uns derzeit mitten in der größten Transformation in der Geschichte der Automobilindustrie. Um die Transformation erfolgreich zu meistern, benötigen wir an vielen Stellen ein Umdenken oder Neudenken. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor wird es sein, die richtigen Kompetenzen an Bord zu haben. Wir erarbeiten derzeit vielfältige Programme für ein Upskilling unserer Mitarbeiter, um sie auf die Zukunftserfordernisse der neuen Automobilherstellung im Zeitalter von Elektromobilität und mit Software als Key Feature der zukünftigen Fahrzeuge vorzubereiten. Mit 42 Prag haben wir im letzten Jahr ein Ausbildungsinstitut für Coding mitgegründet. Außerdem treiben wir Themen wie New Work voran und bieten zunehmend flexible Arbeitsmodelle an wie mobile Arbeit und Jobsharing. Auch fokussieren wir Diversity und Inklusion, u. a. mit mehr Frauen im Management und mehr Internationalisierung. Diese Auszeichnung motiviert uns sehr, gemeinsam die nächsten Challenges anzunehmen und erfolgreich umzusetzen!“

Jaroslav Povšík, Vorsitzender der Gewerkschaft KOVO, ergänzt: „Die Auszeichnung ,Arbeitgeber des Jahrzehnts‘ ist die natürliche Krönung des Weges seit dem Beginn der Zusammenarbeit zwischen ŠKODA AUTO und dem Volkswagen Konzern. Es genügt, die Werke Mladá Boleslav, Kvasiny und Vrchlabí zu besuchen, den Tarifvertrag zu lesen, die sozialen Einrichtungen und Kantinen zu besichtigen, einen Blick auf unsere Angebote für Mitarbeiter zu werfen oder sich unsere Mittel-, Berufs- und Hochschule anzusehen. Es reicht, sich vor Augen zu führen, in welchem Umfang ŠKODA AUTO seinen Zulieferern unmittelbar an den Werksstandorten die passende Umgebung bietet, was das Unternehmen für die Familien und Kinder seiner Angestellten tut und wie sehr es Kultur, Sport oder soziale Projekte wie ,Bike for Life‘ fördert. Hinzu kommen von Mitarbeitern des Unternehmens unterstützte Spendenaktionen und nicht zuletzt die Betreuung von Senioren. Fazit: Die Auszeichnung als ,Arbeitgeber des Jahrzehnts‘ ist verdient und berechtigt, auch weil wir uns weiterhin für diese Projekte engagieren und einsetzen werden.“

Die Auszeichnung ,Arbeitgeber des Jahres‘ feiert in diesem Jahr bereits ihr 20-jähriges Bestehen. Der Wettbewerb stellt, unabhängig von Historie, Größe oder Branche, erfolgreiche Unternehmen vor und zielt gleichzeitig darauf ab, das Personalmanagement in der Tschechischen Republik weiterzuentwickeln. In den letzten zehn Jahren wurde die international anerkannte Saratoga-Methode von PricewaterhouseCoopers angewandt, die den Ergebnissen ein hohes Maß an professioneller Glaubwürdigkeit verleiht. Zu den Vorteilen dieser Bewertungsmethode gehört, dass die Unternehmen zunächst branchenintern verglichen werden und die hier erreichte Punktzahl in die Gesamtbewertung des jeweiligen Unternehmens einfließt.

Der tschechische Automobilhersteller belegt in diesem Wettbewerb regelmäßig Spitzenplätze: In den letzten zehn Jahren hat er in der Kategorie der größten Unternehmen mit mehr als 5.000 Mitarbeitern fünfmal den ersten Platz belegt. Dieses Jahr kam ŠKODA AUTO in dieser Kategorie auf den zweiten Platz und erhielt den prestigeträchtigen Titel ,Arbeitgeber des Jahrzehnts‘. Diese Auszeichnung würdigt in den vergangenen Jahren erreichte Erfolge und spiegelt das konstant hohe Niveau der Personalfürsorge wider.

Die Gesundheit seiner Mitarbeiter ist für ŠKODA AUTO von zentraler Bedeutung. Das Unternehmen engagiert sich seit langem für deren Wohlbefinden und einen gesunden Lebensstil. Darüber hinaus investiert der Automobilhersteller über alle Stufen des Bildungssystems hinweg intensiv in Bildung – von Kindergärten und Grundschulen über weiterführende Schulen und Berufsschulen bis hin zu Universitäten und zur Mitarbeiterentwicklung. ŠKODA AUTO betreibt eine eigene Hochschule und bildet Fachkräfte in Bereichen aus, die sich dynamisch entwickeln, etwa in modernen Technologien, Industrie 4.0 und internationalem Handel.

Auch die ehrgeizigen Pläne des Automobilherstellers im Rahmen seiner NEXT LEVEL – ŠKODA STRATEGY 2030 eröffnen neue Möglichkeiten für die Mitarbeiter. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, die Tschechische Republik gemeinsam mit dem Volkswagen Konzern und lokalen Behörden zum Elektromobilitäts-Hub auszubauen und Arbeitsplätze langfristig zu sichern.


 
ŠKODA AUTO
› steuert mit der NEXT LEVEL – ŠKODA STRATEGY 2030 erfolgreich durch das neue Jahrzehnt.
› strebt an, bis 2030 mit attraktiven Angeboten in den Einstiegssegmenten und weiteren E-Modellen zu den fünf absatzstärksten Marken Europas zu zählen.
› entwickelt sich zur führenden europäischen Marke in wichtigen Wachstumsmärkten wie Indien oder Nordafrika.
› bietet seinen Kunden aktuell zehn Pkw-Modellreihen an: FABIA, RAPID, SCALA, OCTAVIA und SUPERB sowie KAMIQ, KAROQ, KODIAQ, ENYAQ iV und KUSHAQ.
› lieferte 2021 weltweit über 870.000 Fahrzeuge an Kunden aus.
› gehört seit 30 Jahren zum Volkswagen Konzern, einem der global erfolgreichsten Automobilhersteller.
› fertigt und entwickelt selbständig im Konzernverbund neben Fahrzeugen auch Komponenten wie Motoren und Getriebe.
› unterhält drei Standorte in Tschechien; fertigt in China, Russland, der Slowakei und Indien vornehmlich über Konzernpartnerschaften sowie in der Ukraine mit einem lokalen Partner.
› beschäftigt mehr als 43.000 Mitarbeiter weltweit und ist in über 100 Märkten vertreten.

Die ŠKODA AUTO Deutschland GmbH
› trat im September 1991 in den deutschen Markt ein.
› repräsentiert in Verbindung mit rund 1.100 Vertriebs- und Service-Partnern die Marke ŠKODA in Deutschland.
› ist Teil der Erfolgsgeschichte der tschechischen Traditionsmarke: 2021 wurden in Deutschland über 149.000 neue ŠKODA Fahrzeuge als Pkw zugelassen, das entspricht einem Marktanteil von 5,7 Prozent. Damit war ŠKODA nicht nur im dreizehnten Jahr in Folge Importmarke Nummer eins in Deutschland, sondern hat seine Position unter den renommierten Volumenmarken weiter gefestigt.