Loading animation load #3
  • Teaserbild: Eingesetzt vom Team Toksport WRT mit dem amtierenden WRC2-Weltmeister Andreas Mikkelsen am Lenkrad, siegte der neue ŠKODA FABIA RS Rally2 bei der Schotter-Rallye in Sachsen.

    Eingesetzt vom Team Toksport WRT mit dem amtierenden WRC2-Weltmeister Andreas Mikkelsen am Lenkrad, siegte der neue ŠKODA FABIA RS Rally2 bei der Schotter-Rallye in Sachsen.

    7. November 2022
    #1992751
    Video
    Teaserbild: Video: ŠKODA Motorsport bei der Lausitz-Rallye, Bilder von der Wettbewerbspremiere des ŠKODA FABIA RS Rally2 bei der Lausitz-Rallye am 5. November 2022. Die norwegische Crew Andreas Mikkelsen/Torstein Eriksen siegte.

    Video: ŠKODA Motorsport bei der Lausitz-Rallye, Bilder von der Wettbewerbspremiere des ŠKODA FABIA RS Rally2 bei der Lausitz-Rallye am 5. November 2022. Die norwegische Crew Andreas Mikkelsen/Torstein Eriksen siegte.

    7. November 2022
    Teaserbild: Die Norweger Andreas Mikkelsen (r.) und Beifahrer Torstein Eriksen feierten einen überzeugenden Sieg bei der Wettbewerbspremiere des ŠKODA FABIA RS Rally2.

    Die Norweger Andreas Mikkelsen (r.) und Beifahrer Torstein Eriksen feierten einen überzeugenden Sieg bei der Wettbewerbspremiere des ŠKODA FABIA RS Rally2.

    7. November 2022
    #1992827
    Teaserbild: Bei extrem schwierigen Bedingungen bewältigte der neu entwickelte ŠKODA FABIA RS Rally2 seine erste Rallye unter Wettbewerbsbedingungen mit Bravour.

    Bei extrem schwierigen Bedingungen bewältigte der neu entwickelte ŠKODA FABIA RS Rally2 seine erste Rallye unter Wettbewerbsbedingungen mit Bravour.

    7. November 2022
    #199291f
    Teaserbild: Der mehrmalige Deutsche Rallye-Meister Matthias Kahle und Beifahrer Christian Dörr wurden Dritte im ŠKODA FABIA Rally2 evo des Teams Eurosol Racing.

    Der mehrmalige Deutsche Rallye-Meister Matthias Kahle und Beifahrer Christian Dörr wurden Dritte im ŠKODA FABIA Rally2 evo des Teams Eurosol Racing.

    7. November 2022
    #1993048
  •  

Lausitz-Rallye: klarer Sieg für den ŠKODA FABIA RS Rally2 bei der Premiere

7. November 2022

› WRC2-Weltmeister Andreas Mikkelsen und Beifahrer Torstein Eriksen gewinnen im ersten an ein Kundenteam ausgelieferten ŠKODA FABIA RS Rally2 die Schotter-Rallye in Sachsen
› Michal Hrabánek, Leiter ŠKODA Motorsport: „Der Sieg ist ein rundum verdientes Ergebnis für unser gesamtes Team“
› Vorjahressieger Matthias Kahle/Christian Dörr (ŠKODA FABIA Rally2 evo) werden Dritte beim Finale der European Rally Trophy in der Lausitz

Boxberg – Erfolgreiche Wettbewerbspremiere für den ŠKODA FABIA RS Rally2: Mit Andreas Mikkelsen am Lenkrad und seinem norwegischen Landsmann Torstein Eriksen als Beifahrer beendete das neueste Rallye-Auto aus Mladá Boleslav die Lausitz-Rallye in Sachsen mit einem überzeugenden Sieg.

Der allererste ŠKODA FABIA RS Rally2, den ŠKODA Motorsport verkaufte, ging an Toksport WRT. Das in der Nähe des Nürburgrings beheimatete Team setzt normalerweise Rallye-Fahrzeuge von ŠKODA in der Kategorie WRC2 der FIA Rallye-Weltmeisterschaft ein. In einer Art Test unter verschärften Bedingungen schickte Toksport WRT seine Neuerwerbung zur Lausitz-Rallye, dem Finale der European Rally Trophy (ERT) und einer der anspruchsvollsten Schotter-Rallyes in Mitteleuropa. Und der brandneue ŠKODA FABIA RS Rally2 bewährte sich vorbildlich: Der amtierende WRC2-Weltmeister Andreas Mikkelsen und Beifahrer Torstein Eriksen gewannen die Eintagesveranstaltung mit einem Vorsprung von mehr als 20 Sekunden.

„Seine erste Rallye hat der neue ŠKODA FABIA RS Rally2 ohne Probleme absolviert. Andreas und Torstein haben gewonnen; der Sieg ist ein rundum verdientes Ergebnis für das gesamte Team von ŠKODA Motorsport. Ich möchte mich bei allen Teammitgliedern und allen unseren Unterstützern ganz herzlich bedanken“, kommentierte Michal Hrabánek, Leiter ŠKODA Motorsport.

Andreas Mikkelsen war voll des Lobes für das komplett neu entwickelte Auto für die international weitverbreitete Klasse Rally2. „Wir hatten einen perfekten Tag. Der ŠKODA FABIA RS Rally2 lief fantastisch“, sagte der Norweger nach seinem Sieg. „Eine Rallye ist immer deutlich anspruchsvoller als Testfahrten. Wir haben auch während der Lausitz-Rallye immer wieder Details an der Abstimmung geändert, und das Auto wurde immer besser und besser. Es ist natürlich etwas ganz Besonderes, den ersten Sieg mit dem ŠKODA FABIA RS Rally2 zu erringen.“ Serkan Duru, Teamchef bei Toksport WRT, blickte bereits voraus: „Auf diesem Sieg werden wir aufbauen.“

Die Lausitz-Rallye wurde auf Schotterwegen auf dem Gelände von teilweise noch aktiven Braunkohletagebauen nahe der deutsch-polnischen Grenze ausgetragen. Schwere Regenfälle in den Tagen vor dem Start sorgten für große Pfützen auf den Wertungsstrecken. Zusätzlich weichte der Regen den Untergrund stark auf, was zu tiefen Spurrillen führte. Doch vor allem die Kundenteams von ŠKODA Motorsport meisterten diese Herausforderung mit Bravour. Neben dem Gesamtsieg für den neuen ŠKODA FABIA RS Rally2 gingen vier weitere Plätze unter den Top Ten an die bewährten Modelle ŠKODA FABIA Rally2 evo und ŠKODA FABIA Rally2.

Der mehrfache deutsche Meister Matthias Kahle und Beifahrer Christian Dörr fuhren aufs Podium. Sie belegten Rang drei im ŠKODA des Eurosol Racing Teams aus Ungarn. Die Plätze vier und fünf gingen an die Tschechen Adam Březík/Ondřej Krajča aus dem Samohýl ŠKODA Team sowie Raul Jeets/Andrus Toom aus Estland, die für das Team Sports Racing Technology fuhren.

Ergebnis Lausitz-Rallye
1. Mikkelsen/Eriksen (NOR), ŠKODA FABIA RS Rally2, 1:24.02,4 Stunden
2. Kristensen/Johansson (SWE/SWE), Hyundai i20 N Rally2, +21,6 Sekunden
3. Kahle/Dörr (GER/GER), ŠKODA FABIA Rally2 evo, +2.44,9 Minuten
4. Březík/Krajča (CZE/CZE), ŠKODA FABIA Rally2, +3.45,2 Minuten
5. Jeets/Toom (EST/EST), ŠKODA FABIA Rally2 evo, +4.13,3 Minuten


 
ŠKODA AUTO
› steuert mit der NEXT LEVEL – ŠKODA STRATEGY 2030 erfolgreich durch das neue Jahrzehnt.
› strebt an, bis 2030 mit attraktiven Angeboten in den Einstiegssegmenten und weiteren E-Modellen zu den fünf absatzstärksten Marken Europas zu zählen.
› entwickelt sich zur führenden europäischen Marke in wichtigen Wachstumsmärkten wie Indien oder Nordafrika.
› bietet seinen Kunden aktuell zwölf Pkw-Modellreihen an: FABIA, RAPID, SCALA, OCTAVIA und SUPERB sowie KAMIQ, KAROQ, KODIAQ, ENYAQ iV, ENYAQ COUPÉ iV, SLAVIA und KUSHAQ.
› lieferte 2021 weltweit über 870.000 Fahrzeuge an Kunden aus.
› gehört seit 30 Jahren zum Volkswagen Konzern, einem der global erfolgreichsten Automobilhersteller.
› fertigt und entwickelt selbständig im Konzernverbund neben Fahrzeugen auch Komponenten wie Motoren und Getriebe.
› unterhält drei Standorte in Tschechien; hat Fertigungskapazitäten unter anderem in China, Russland, der Slowakei und Indien vornehmlich über Konzernpartnerschaften sowie in der Ukraine mit einem lokalen Partner.
› beschäftigt mehr als 45.000 Mitarbeiter weltweit und ist in über 100 Märkten vertreten.

Die ŠKODA AUTO Deutschland GmbH
› trat im September 1991 in den deutschen Markt ein.
› repräsentiert in Verbindung mit rund 1.100 Vertriebs- und Service-Partnern die Marke ŠKODA in Deutschland.
› ist Teil der Erfolgsgeschichte der tschechischen Traditionsmarke: 2021 wurden in Deutschland über 149.000 neue ŠKODA Fahrzeuge als Pkw zugelassen, das entspricht einem Marktanteil von 5,7 Prozent. Damit war ŠKODA nicht nur im dreizehnten Jahr in Folge Importmarke Nummer eins in Deutschland, sondern hat seine Position unter den renommierten Volumenmarken weiter gefestigt.