Loading animation load #3
  • Teaserbild: Das ENYAQ COUPÉ RS iV hat das renommierte Goldene Lenkrad 2022 gewonnen. Die Leser des Automobilfachmagazins ,Auto Bild‘ sowie der Zeitung ,Bild am Sonntag‘ hatten das ENYAQ COUPÉ RS iV in der Kategorie ,Mittelklasse-SUV‘ zunächst in die Runde der drei Finalisten gewählt, bevor eine Expertenjury das Modell auf dem Lausitzring testete.

    Das ENYAQ COUPÉ RS iV hat das renommierte Goldene Lenkrad 2022 gewonnen. Die Leser des Automobilfachmagazins ,Auto Bild‘ sowie der Zeitung ,Bild am Sonntag‘ hatten das ENYAQ COUPÉ RS iV in der Kategorie ,Mittelklasse-SUV‘ zunächst in die Runde der drei Finalisten gewählt, bevor eine Expertenjury das Modell auf dem Lausitzring testete.

    10. November 2022
    #199400d
    Teaserbild: ŠKODA AUTO Vorstandsvorsitzender Klaus Zellmer nahm die Auszeichnung gestern im Rahmen der Gala in Berlin entgegen. Für ŠKODA AUTO ist die diesjährige Trophäe bereits das achte Goldene Lenkrad.

    ŠKODA AUTO Vorstandsvorsitzender Klaus Zellmer nahm die Auszeichnung gestern im Rahmen der Gala in Berlin entgegen. Für ŠKODA AUTO ist die diesjährige Trophäe bereits das achte Goldene Lenkrad.

    10. November 2022
    #1994107
    Teaserbild: ŠKODA AUTO Vorstandsvorsitzender Klaus
Zellmer, Vorstandsvorsitzender Volkswagen
Nutzfahrzeuge Carsten Intra, Vorstandsvorsitzender des
Volkswagen Konzerns und der Porsche AG Oliver
Blume, Porsche AG Vorstandsmitglied für Beschaffung
Barbara Frenkel, Vorstandsvorsitzender Volkswagen
Pkw und Leiter der Markengruppe Volumen Thomas
Schäfer und Porsche AG Vorstandsmitglied für
Forschung und Entwicklung Michael Steiner (v.l.n.r.) bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads gestern Abend in Berlin.

    ŠKODA AUTO Vorstandsvorsitzender Klaus Zellmer, Vorstandsvorsitzender Volkswagen Nutzfahrzeuge Carsten Intra, Vorstandsvorsitzender des Volkswagen Konzerns und der Porsche AG Oliver Blume, Porsche AG Vorstandsmitglied für Beschaffung Barbara Frenkel, Vorstandsvorsitzender Volkswagen Pkw und Leiter der Markengruppe Volumen Thomas Schäfer und Porsche AG Vorstandsmitglied für Forschung und Entwicklung Michael Steiner (v.l.n.r.) bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads gestern Abend in Berlin.

    10. November 2022
    #199425f
  •  

ŠKODA ENYAQ COUPÉ RS iV erhält Goldenes Lenkrad 2022

10. November 2022

› Vorauswahl des ŠKODA ENYAQ COUPÉ RS iV durch Leser von ,Auto Bild‘ und ,Bild am Sonntag‘
› Rein batterieelektrisches SUV-Coupé überzeugt anschließend auch Jury aus Rennfahrern, Journalisten und Autoexperten
› ENYAQ COUPÉ RS iV kombiniert großzügige Platzverhältnisse und alltagstaugliche Reichweite mit dem aktuell kraftvollsten Antrieb in einem ŠKODA Serienmodell
› ŠKODA AUTO erhält renommierte Trophäe bereits zum achten Mal

Mladá Boleslav – Das ŠKODA ENYAQ COUPÉ RS iV hat das renommierte Goldene Lenkrad 2022 gewonnen. Die Leser des Automobilfachmagazins ,Auto Bild‘ sowie der Zeitung ,Bild am Sonntag‘ hatten das ENYAQ COUPÉ RS iV in der Kategorie ,Mittelklasse-SUV‘ zunächst in die Runde der drei Finalisten gewählt, bevor eine Expertenjury das Modell auf dem Lausitzring testete. Für ŠKODA AUTO ist die diesjährige Trophäe bereits das achte Goldene Lenkrad. ŠKODA AUTO Vorstandsvorsitzender Klaus Zellmer nahm die Auszeichnung gestern im Rahmen der Gala in Berlin entgegen.

ŠKODA AUTO Vorstandsvorsitzender Klaus Zellmer betont: „Herzlichen Dank allen Experten und Leserinnen und Lesern, die uns gewählt haben. Und natürlich den vielen Škodianern, die an diesem tollen Fahrzeug beteiligt waren! Der Preis bedeutet uns allen sehr viel. Das ENYAQ COUPÉ RS iV hat sich bei dieser Wahl gegen starke Konkurrenz sowohl mit Verbrennungsmotor als auch elektrischen Antrieben durchgesetzt. Es ist insgesamt das achte Goldene Lenkrad für ŠKODA und es zeigt: Wir bauen hochattraktive Autos für unsere Kunden – egal mit welchem Antrieb. Und das werden wir auch in Zukunft mit aller Leidenschaft tun.“

ENYAQ COUPÉ RS iV behauptet sich gegen Elektroautos und Modelle mit Verbrennungsmotor
47 Automobilneuheiten der letzten zwölf Monate standen beim Goldenen Lenkrad 2022 in einer von elf Kategorien zur Wahl. Dabei unterschieden die Organisatoren diesmal nicht zwischen Automobilen mit Verbrennungs- und Elektromotor. Die Kategorie ,Mittelklasse-SUV‘ umfasste neun Fahrzeuge, sechs davon mit Elektroantrieb. Als einer der drei Favoriten der Leserumfrage in seiner Kategorie stellte sich das ENYAQ COUPÉ RS iV bei ausgiebigen Testfahrten auf dem Lausitzring einer 19-köpfigen Expertenjury aus Journalisten, Moderatoren und bekannten Rennfahrern. Zu den Juroren gehörten unter anderem Motorsportlegende Hans-Joachim Stuck als früherer Formel-1-Fahrer und Le-Mans-Sieger, der ehemalige Formel-E-Pilot Daniel Abt und Maximilian Götz, DTM-Champion von 2021. Sie beurteilten unter anderem Kriterien wie Fahrverhalten, Rundumsicht und Platzangebot. Das ŠKODA ENYAQ COUPÉ RS iV verfügt mit zwei Elektromotoren über Allradantrieb und kommt als stärkstes aktuelles ŠKODA Serienmodell auf eine Systemleistung von 220 kW1. Die Gunst der Jury gewann es mit dem stimmigsten Gesamtpaket unter allen Mittelklasse-SUV.

Sportliches Coupé rundet die ENYAQ-Baureihe nach oben ab
Als erstes rein batterieelektrisches Mitglied der sportlichen ŠKODA RS-Familie ergänzt das ENYAQ COUPÉ RS iV das erfolgreich gestartete SUV ENYAQ iV um eine weitere Variante. Trotz einer Dachlinie, die ab der B-Säule sanft nach hinten abfällt, bietet das ENYAQ COUPÉ RS iV auch im Fond großzügige Platzverhältnisse und ein Kofferraumvolumen von 570 Litern. Der hervorragende Luftwiderstandsbeiwert von cw 0,248 ermöglicht eine Reichweite von mehr als 500 Kilometern2 im WLTP-Zyklus.

ENYAQ COUPÉ RS iV gewinnt achtes Goldenes Lenkrad für ŠKODA
Das erste Goldene Lenkrad verlieh die ,Bild am Sonntag‘ im Jahr 1976. Seit 2009 vergibt die deutsche Sonntagszeitung den Preis gemeinsam mit der ,Auto Bild‘, der größten Automobilzeitschrift Europas. Für ŠKODA AUTO ist der Erfolg des ENYAQ COUPÉ RS iV in diesem Jahr bereits der insgesamt achte Sieg bei dem renommierten Automobilpreis. Das erste Goldene Lenkrad für den tschechischen Automobilhersteller gewann 1999 die erste FABIA-Generation, der Nachfolger wiederholte diesen Erfolg 2007. Die zweite OCTAVIA-Generation siegte im Jahr 2004, während die zweite Generation des SUPERB den Preis im Jahr 2008 erhielt. 2017 ließ der KAROQ die Konkurrenz hinter sich und 2019 sicherte sich der KAMIQ die begehrte Auszeichnung. Im vergangenen Jahr ging das Goldene Lenkrad an den ENYAQ iV.

1 Elektrische Maximalleistung 220 kW: Gemäß UN-GTR.21 ermittelte Maximalleistung, welche für maximal 30 Sekunden abgerufen werden kann. Die in der individuellen Fahrsituation zur Verfügung stehende Leistung ist abhängig von variablen Faktoren wie zum Beispiel Außentemperatur, Temperatur-, Lade- und Konditionierungszustand oder physikalische Alterung der Hochvoltbatterie. Die Verfügbarkeit der Maximalleistung erfordert insbesondere eine Temperatur der Hochvoltbatterie zwischen 23 und 50° C und einen Batterieladezustand > 88 %. Abweichungen insbesondere von vorgenannten Parametern können zu einer Reduzierung der Leistung bis hin zur Nichtverfügbarkeit der Maximalleistung führen. Die Batterietemperatur ist in gewissem Umfang über die Funktion Standklimatisierung mittelbar beeinflussbar und der Ladezustand unter anderem im Fahrzeug einstellbar. Die aktuell zur Verfügung stehende Leistung wird in der Fahrleistungsanzeige des Fahrzeugs angezeigt. Um die nutzbare Kapazität der Hochvoltbatterie bestmöglich zu erhalten, empfiehlt es sich, für die tägliche Nutzung ein Ladeziel von 80 % für die Batterie einzustellen (vor zum Beispiel Langstreckenfahrten auf 100 % umstellbar).

2 Wert im WLTP-Messverfahren ermittelt. Tatsächliche Reichweite abhängig von Faktoren wie persönliche Fahrweise, Streckenbeschaffenheit, Außentemperatur, Witterungsverhältnisse, Nutzung von Heizung und Klimaanlage, Vortemperierung, Anzahl der Mitfahrer.


 
ŠKODA AUTO
› steuert mit der NEXT LEVEL – ŠKODA STRATEGY 2030 erfolgreich durch das neue Jahrzehnt.
› strebt an, bis 2030 mit attraktiven Angeboten in den Einstiegssegmenten und weiteren E-Modellen zu den fünf absatzstärksten Marken Europas zu zählen.
› entwickelt sich zur führenden europäischen Marke in wichtigen Wachstumsmärkten wie Indien oder Nordafrika.
› bietet seinen Kunden aktuell zwölf Pkw-Modellreihen an: FABIA, RAPID, SCALA, OCTAVIA und SUPERB sowie KAMIQ, KAROQ, KODIAQ, ENYAQ iV, ENYAQ COUPÉ iV, SLAVIA und KUSHAQ.
› lieferte 2021 weltweit über 870.000 Fahrzeuge an Kunden aus.
› gehört seit 30 Jahren zum Volkswagen Konzern, einem der global erfolgreichsten Automobilhersteller.
› fertigt und entwickelt selbständig im Konzernverbund neben Fahrzeugen auch Komponenten wie Motoren und Getriebe.
› unterhält drei Standorte in Tschechien; hat Fertigungskapazitäten unter anderem in China, Russland, der Slowakei und Indien vornehmlich über Konzernpartnerschaften sowie in der Ukraine mit einem lokalen Partner.
› beschäftigt mehr als 45.000 Mitarbeiter weltweit und ist in über 100 Märkten vertreten.

Die ŠKODA AUTO Deutschland GmbH
› trat im September 1991 in den deutschen Markt ein.
› repräsentiert in Verbindung mit rund 1.100 Vertriebs- und Service-Partnern die Marke ŠKODA in Deutschland.
› ist Teil der Erfolgsgeschichte der tschechischen Traditionsmarke: 2021 wurden in Deutschland über 149.000 neue ŠKODA Fahrzeuge als Pkw zugelassen, das entspricht einem Marktanteil von 5,7 Prozent. Damit war ŠKODA nicht nur im dreizehnten Jahr in Folge Importmarke Nummer eins in Deutschland, sondern hat seine Position unter den renommierten Volumenmarken weiter gefestigt.