Loading animation load #3
  • Teaserbild: Patrik Andreas Mayer, Mitglied des Markenvorstands Volkswagen, Geschäftsbereich Finanzen, wurde mit Wirkung zum 1. Februar 2023 als neues Mitglied in den Aufsichtsrat von Škoda Auto bestellt. Fotocredit: Volkswagen AG.

    Patrik Andreas Mayer, Mitglied des Markenvorstands Volkswagen, Geschäftsbereich Finanzen, wurde mit Wirkung zum 1. Februar 2023 als neues Mitglied in den Aufsichtsrat von Škoda Auto bestellt. Fotocredit: Volkswagen AG.

    © Volkswagen AG9. März 2023
    #200980e
    Teaserbild: Dirk Große-Loheide, Leiter des Konzerneinkaufs, Mitglied der Erweiterten Konzernleitung und Mitglied des Markenvorstands Volkswagen, Geschäftsbereich Beschaffung, wurde zum 1. März 2023 als neues Mitglied in den Aufsichtsrat von Škoda Auto berufen. Fotocredit: Volkswagen AG.

    Dirk Große-Loheide, Leiter des Konzerneinkaufs, Mitglied der Erweiterten Konzernleitung und Mitglied des Markenvorstands Volkswagen, Geschäftsbereich Beschaffung, wurde zum 1. März 2023 als neues Mitglied in den Aufsichtsrat von Škoda Auto berufen. Fotocredit: Volkswagen AG.

    © Volkswagen AG9. März 2023
    #20097e0
  •  

Škoda Auto: neue Mitglieder in den Aufsichtsrat berufen

9. März 2023

› Erste Aufsichtsratssitzung von Škoda Auto in neuer Besetzung abgehalten
› Patrik Andreas Mayer mit Wirkung zum 1. Februar als neues Mitglied in den Aufsichtsrat von Škoda Auto berufen
› Dirk Große-Loheide wurde mit Wirkung zum 1. März 2023 zum neuen Aufsichtsratsmitglied von Škoda Auto bestellt
› Jaroslav Povšík, Martin Lustyk und Miloš Kovář von der Belegschaft des Automobilherstellers in den Aufsichtsrat von Škoda Auto gewählt

Mladá Boleslav – Der Aufsichtsrat von Škoda Auto ist heute erstmals mit zwei neu bestellten Aufsichtsratsmitgliedern und drei wiedergewählten Arbeitnehmervertretern zusammengetreten.

Patrik Andreas Mayer, Mitglied des Markenvorstands Volkswagen, Geschäftsbereich Finanzen, wurde mit Wirkung zum 1. Februar 2023 als neues Mitglied in den Aufsichtsrat von Škoda Auto bestellt. Er folgt auf Prof. Dr. Jochem Heizmann, ehemals Mitglied des Volkswagen Konzernvorstands.

Dirk Große-Loheide, Leiter des Konzerneinkaufs, Mitglied der Erweiterten Konzernleitung und Mitglied des Markenvorstands Volkswagen, Geschäftsbereich Beschaffung, wurde zum 1. März 2023 als neues Mitglied in den Aufsichtsrat von Škoda Auto berufen. Er folgt auf Murat Aksel, Mitglied des Vorstands der MAN Truck & Bus SE.

Entsprechend dem tschechischen Gesetz über Kapitalgesellschaften wird ein Drittel der neun Aufsichtsratsmitglieder von den Arbeitnehmern des Unternehmens gewählt. Auf Grundlage des Wahlergebnisses wurden die Vertreter der Gewerkschaft KOVO Jaroslav Povšík, Martin Lustyk und Miloš Kovář als Aufsichtsratsmitglieder von Škoda Auto für eine Amtszeit von vier Jahren gewählt. Diese Amtszeit hat am 15. Januar 2023 begonnen.

Thomas Schäfer, Vorsitzender des Aufsichtsrats von Škoda Auto, betont: „Ich begrüße die neuen Aufsichtsratsmitglieder Patrik Andreas Mayer und Dirk Große-Loheide und gratuliere Jaroslav Povšík, Martin Lustyk und Miloš Kovář zu ihrer Wahl. Gleichzeitig danke ich Jochem Heizmann und Murat Aksel für ihre hervorragende Arbeit sowie die enge Zusammenarbeit und wünsche ihnen für die Zukunft alles Gute. Ich bin überzeugt, dass der neu zusammengesetzte Aufsichtsrat auch weiterhin mit großem Einsatz daran arbeiten wird, die erfolgreiche Entwicklung von Škoda Auto fortzusetzen.“


 
Škoda Auto
› steuert mit der Next Level – Škoda Strategy 2030 erfolgreich durch das neue Jahrzehnt.
› strebt an, bis 2030 mit attraktiven Angeboten in den Einstiegssegmenten und weiteren E-Modellen zu den fünf absatzstärksten Marken Europas zu zählen.
› entwickelt sich zur führenden europäischen Marke in wichtigen Wachstumsmärkten wie Indien oder Nordafrika.
› bietet seinen Kunden aktuell zwölf Pkw-Modellreihen an: Fabia, Rapid, Scala, Octavia und Superb sowie Kamiq, Karoq, Kodiaq, Enyaq iV, Enyaq Coupé iV, Slavia und Kushaq.
› lieferte 2022 weltweit über 731.000 Fahrzeuge an Kunden aus.
› gehört seit 30 Jahren zum Volkswagen Konzern, einem der global erfolgreichsten Automobilhersteller.
› fertigt und entwickelt selbständig im Konzernverbund neben Fahrzeugen auch Komponenten wie Motoren und Getriebe.
› unterhält drei Standorte in Tschechien; hat Fertigungskapazitäten unter anderem in China, Russland, der Slowakei und Indien vornehmlich über Konzernpartnerschaften sowie in der Ukraine mit einem lokalen Partner.
› beschäftigt 45.000 Mitarbeiter weltweit und ist in über 100 Märkten vertreten.

Die Škoda Auto Deutschland GmbH
› trat im September 1991 in den deutschen Markt ein.
› repräsentiert in Verbindung mit rund 1.100 Vertriebs- und Service-Partnern die Marke Škoda in Deutschland.
› ist Teil der Erfolgsgeschichte der tschechischen Traditionsmarke: 2022 wurden in Deutschland über 144.000 neue Škoda Fahrzeuge als Pkw zugelassen, das entspricht einem Marktanteil von 5,4 Prozent. Damit war Škoda nicht nur im vierzehnten Jahr in Folge Importmarke Nummer eins in Deutschland, sondern hat seine Position unter den renommierten Volumenmarken weiter gefestigt.