Loading animation load #3
  • Teaserbild: Der 130 RS von Škoda Auto Deutschland gehört längst zum Stammaufgebot bei historischen Klassik- und Rallye-Events.

    Der 130 RS von Škoda Auto Deutschland gehört längst zum Stammaufgebot bei historischen Klassik- und Rallye-Events.

    3. Mai 2023
    #2021459
    Teaserbild: Matthias Kahle ist seit rund 30 Jahren im Motorsport unterwegs und gilt nicht zuletzt wegen seiner acht nationalen Titel als der mit Abstand erfolgreichste deutsche Pilot nach Walter Röhrl.

    Matthias Kahle ist seit rund 30 Jahren im Motorsport unterwegs und gilt nicht zuletzt wegen seiner acht nationalen Titel als der mit Abstand erfolgreichste deutsche Pilot nach Walter Röhrl.

    3. Mai 2023
    #20215cb
    Teaserbild: Das 1959 präsentierte Škoda Felicia Cabriolet schrieb als Exportschlager Unternehmensgeschichte. Mehr als zwei Drittel der bis 1964 insgesamt 14.863 gebauten Exemplare hat die Marke ins Ausland exportiert.

    Das 1959 präsentierte Škoda Felicia Cabriolet schrieb als Exportschlager Unternehmensgeschichte. Mehr als zwei Drittel der bis 1964 insgesamt 14.863 gebauten Exemplare hat die Marke ins Ausland exportiert.

    3. Mai 2023
    #202163a
  •  
Škoda Auto Deutschland als Teilnehmer und Fahrzeugpartner bei der 10. Bodensee-Klassik
3. Mai 2023

› Jubiläumsausgabe der Drei-Länder-Tour verläuft rund um Deutschlands größten Binnensee
› Gut 120 Young- und Oldtimer der Baujahre 1934 bis 2001 rollen an den Start
› Messe Friedrichshafen dient als Start- und Zielort der Drei-Tages-Veranstaltung
› Škoda nimmt mit dem Rallye-Hecktriebler 130 RS und dem eleganten Felicia Cabriolet teil
› Markenbotschafter und Publikumsliebling Matthias Kahle im Škoda Team dabei
› Škoda Auto Deutschland stellt 14 Begleit- und Organisationsfahrzeuge

Weiterstadt – Škoda Auto Deutschland engagiert sich bei der dreitägigen Young- und Oldtimer-Rallye Bodensee-Klassik (4. bis 6. Mai 2023) in mehrfacher Hinsicht. Der siebenmalige Deutsche Rallye-Meister Matthias Kahle startet im legendären Škoda 130 RS auf die Strecke rund um Deutschlands größtes Binnengewässer. Mit dem Felicia Cabriolet schickt Škoda außerdem einen echten Exportschlager aus den 1960er-Jahren an den Start. Darüber hinaus mobilisiert Škoda Auto Deutschland die Drei-Tages-Tour als offizieller Fahrzeugpartner und stellt dem Veranstalter vier batterieelektrische Enyaq Coupé RS iV sowie zehn Kompakt-SUV Karoq für das Begleit- und Organisationsteam zur Verfügung. Die zehnte Ausgabe der Bodensee-Klassik führt über landschaftlich schöne Routen durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Bereits zum zehnten Mal dient das Dreiländereck aus Deutschland, Österreich und der Schweiz als malerische Kulisse der Bodensee-Klassik. Anlässlich dieses Jubiläums hat der sportliche Leiter Armin Schwarz – der zwischen 1999 und 2005 insgesamt fünf Saisons mit Škoda in der Rallye-Weltmeisterschaft fuhr – erneut landschaftlich besonders reizvolle Strecken rund um das größte Binnengewässer Deutschlands ausgesucht. Start und Ziel aller drei Tagesetappen der von den Fachzeitschriften Auto Bild und Auto Bild Klassik ausgerichteten Tour ist die Messe Friedrichshafen, wo an diesem Wochenende parallel die Klassikwelt Bodensee (5. bis 7. Mai) stattfindet. Als offizieller Fahrzeugpartner unterstützt Škoda Auto Deutschland die Organisations-Crew der Bodensee-Klassik mit einer Flotte von zehn Kompakt-SUV Karoq und vier rein elektrisch angetriebenen Enyaq Coupé RS iV.

Matthias Kahle ist seit rund 30 Jahren im Motorsport unterwegs und gilt nicht zuletzt wegen seiner acht nationalen Titel (7 x Deutsche Rallye-Meisterschaft, 1 x Deutsche Rallye Serie) als der mit Abstand erfolgreichste deutsche Pilot nach Walter Röhrl. Meist fuhr Kahle dabei einen Škoda und ist dem Unternehmen auch deshalb seit vielen Jahren als Markenbotschafter verbunden. In dieser Rolle sitzt der gebürtige Görlitzer heute noch häufig und mit Begeisterung bei Veranstaltungen wie der Bodensee-Klassik hinter dem Steuer eines historischen Škoda. Und so wird der Drift-Profi auch in den kommenden Tagen das dynamische Potenzial des sportlichen 130 RS mit Heckantrieb den zahlreichen Zuschauern an der Strecke unter Beweis stellen.

Das auch als ,Porsche des Ostens‘ bekannte Coupé von Škoda Auto Deutschland gehört längst zum Stammaufgebot bei historischen Klassik- und Rallye-Events. Zwischen 1975 und 1980 hat Škoda fast 200 Exemplare des kompakten, gut 130 PS starken Hecktrieblers sowohl in Rallye- als auch Rennausführung produziert. Mit der Rundstreckenvariante gelang 1981 der Titel in der Markenwertung der Tourenwagen-Europameisterschaft. Bei der Bodensee-Klassik startet Škoda mit der Rallye-Variante des schnittigen Zweitürers. Diese fuhr 1977 zum Klassen-Doppelsieg bei der Rallye Monte Carlo und feierte auf beiden Seiten des Eisernen Vorhangs viele weitere herausragende Erfolge.

Als zweites Fahrzeug schickt Škoda Auto Deutschland das Felicia Cabriolet an den Start. Mit seiner anmutigen Linienführung zog das wohl beliebteste tschechische Modell mit Stoffdach schon bei seiner Weltpremiere am 1. März 1959 das Publikum in seinen Bann. Auch als Exportschlager schrieb es Unternehmensgeschichte: Mehr als zwei Drittel der bis 1964 insgesamt 14.863 gebauten Exemplare hat die Marke ins Ausland exportiert. Der Vierzylinder-Reihen-Ottomotor mit OHV-Ventilsteuerung und 1.089 ccm Hubraum unter der Fronthaube erreicht seine Spitzenleistung von 50 PS bei 5.500 Umdrehungen. Das maximale Drehmoment von 74,5 Newtonmeter steht bereits bei 3.500 Touren zur Verfügung. Das Cabriolet rollt auf 15-Zoll-Rädern und erreicht eine maximale Geschwindigkeit von 130 km/h.


 
Škoda Auto
› steuert mit der Next Level – Škoda Strategy 2030 erfolgreich durch das neue Jahrzehnt.
› strebt an, bis 2030 mit attraktiven Angeboten in den Einstiegssegmenten und weiteren E-Modellen zu den fünf absatzstärksten Marken Europas zu zählen.
› entwickelt sich zur führenden europäischen Marke in wichtigen Wachstumsmärkten wie Indien oder Nordafrika.
› bietet seinen Kunden aktuell zwölf Pkw-Modellreihen an: Fabia, Rapid, Scala, Octavia und Superb sowie Kamiq, Karoq, Kodiaq, Enyaq iV, Enyaq Coupé iV, Slavia und Kushaq.
› lieferte 2022 weltweit über 731.000 Fahrzeuge an Kunden aus.
› gehört seit 30 Jahren zum Volkswagen Konzern, einem der global erfolgreichsten Automobilhersteller.
› fertigt und entwickelt selbständig im Konzernverbund neben Fahrzeugen auch Komponenten wie Motoren und Getriebe.
› unterhält drei Standorte in Tschechien; hat Fertigungskapazitäten unter anderem in China, Russland, der Slowakei und Indien vornehmlich über Konzernpartnerschaften sowie in der Ukraine mit einem lokalen Partner.
› beschäftigt 45.000 Mitarbeiter weltweit und ist in über 100 Märkten vertreten.

Die Škoda Auto Deutschland GmbH
› trat im September 1991 in den deutschen Markt ein.
› repräsentiert in Verbindung mit rund 1.100 Vertriebs- und Service-Partnern die Marke Škoda in Deutschland.
› ist Teil der Erfolgsgeschichte der tschechischen Traditionsmarke: 2022 wurden in Deutschland über 144.000 neue Škoda Fahrzeuge als Pkw zugelassen, das entspricht einem Marktanteil von 5,4 Prozent. Damit war Škoda nicht nur im vierzehnten Jahr in Folge Importmarke Nummer eins in Deutschland, sondern hat seine Position unter den renommierten Volumenmarken weiter gefestigt.