Loading animation load #3
  • Teaserbild: Škoda Auto Deutschland ist offizieller Hauptsponsor und offizieller Autopartner der BEMER Cyclassics Hamburg. Wie im Vorjahr (Foto) stellt der Importeur das Führungsfahrzeug.

    Škoda Auto Deutschland ist offizieller Hauptsponsor und offizieller Autopartner der BEMER Cyclassics Hamburg. Wie im Vorjahr (Foto) stellt der Importeur das Führungsfahrzeug.

    15. August 2023
    #204507f
    Teaserbild: Das Profirennen der BEMER Cyclassics ist seit 2005 Teil der UCI WorldTour, der höchsten Rennserie im Straßenradsport der Männer.

    Das Profirennen der BEMER Cyclassics ist seit 2005 Teil der UCI WorldTour, der höchsten Rennserie im Straßenradsport der Männer.

    15. August 2023
    #20451ad
    Teaserbild: Über 170 Hobbysportler treten als Teil des Škoda Veloteams beim Jedermann-Rennen in die Pedale.

    Über 170 Hobbysportler treten als Teil des Škoda Veloteams beim Jedermann-Rennen in die Pedale.

    15. August 2023
    #20452b0
    Teaserbild: Wie im Vorjahr (Foto) unterhält Škoda Auto Deutschland die Zuschauer mit der Škoda Roadshow und kurzweiligem Programm rund um den Radsport.

    Wie im Vorjahr (Foto) unterhält Škoda Auto Deutschland die Zuschauer mit der Škoda Roadshow und kurzweiligem Programm rund um den Radsport.

    15. August 2023
    #2045393
  •  

Škoda tritt beim Hamburger Profiradrennen BEMER Cyclassics wieder als offizieller Hauptsponsor an

15. August 2023

› Škoda Auto Deutschland erneut offizieller Hauptsponsor und Autopartner des UCI World Tour-Rennens in der Hansestadt
› Škoda stellt den Veranstaltern 38 Begleit- und Organisationsfahrzeuge zur Verfügung
› Radsport-Fans erleben bei der Škoda Roadshow am Hamburger Rathaus unter anderem das dynamische SUV-Modell Enyaq RS mit rein elektrischem Antrieb
› Über 170 Hobbysportler treten als Teil des Škoda Veloteams beim Jedermann-Rennen in die Pedale

Weiterstadt – Škoda Auto Deutschland geht bei den BEMER Cyclassics Hamburg, dem spektakulärsten hiesigen Profiradrennen der UCI World Tour, mit auf die Strecke: Der deutsche Importeur ist offizieller Hauptsponsor und offizieller Autopartner der Veranstaltung am 20. August. In den Jedermann-Rennen durch Hamburg und Schleswig-Holstein treten mehr als 170 Hobby-Radsportler im Škoda Veloteam in die Pedale. Bei der Roadshow vor dem Hamburger Rathaus zählt der rein elektrische Škoda Enyaq RS zu den Stars auf der iV-Bühne.

Das Profirennen der BEMER Cyclassics ist seit 2005 Teil der UCI WorldTour, der höchsten Rennserie im Straßenradsport der Männer. Folglich starten hier viele der weltbesten Radprofis, die die Fans ansonsten bei legendären Klassikern wie Tour de France, Giro d’Italia, Vuelta a España und Paris-Roubaix erleben. Der Moment, wenn die Besten der Welt nach etwa 200 Kilometern im Sprint durch das Ziel in der Mönckebergstraße stürmen, gehört zu den Highlights. Škoda Auto Deutschland begleitet das international renommierte Eintagesrennen als offizieller Hauptsponsor und Autopartner. Die Veranstalter setzen 38 Begleit- und Organisationsfahrzeuge der Marke Škoda ein.

Mehr als 170 Hobby-Radsportler starten im Škoda Veloteam zum Hamburger Jedermann-Rennen
Während die einen Radsport-Fans der Elite entgegenfiebern, fahren andere auf ihren Spuren ihre eigenen Wettkämpfe: die Jedermann-Rennen der BEMER Cyclassics. Die Strecken führen über 60 oder 100 Kilometer, der Start für beide Distanzen erfolgt traditionell im Herzen Hamburgs in unmittelbarer Nähe zur Binnen- und Außenalster. Bei der spektakulären Zieleinfahrt in der Mönckebergstraße, Hamburgs größter Einkaufsstraße, werden die Teilnehmer von vielen Tausenden Zuschauern begrüßt und mit einer unvergesslichen Stimmung belohnt. Mehr als 170 Jedermänner und Jederfrauen gehen dieses Abenteuer im Trikot des Škoda Veloteams an. Die Startplätze hierfür verlost Škoda Auto Deutschland auf www.welovecycling.de. Plätze gibt es zum Beispiel noch für den Münsterland Giro am 3. Oktober. Auf www.welovecycling.de finden Radsportfreunde auch viele interessante Storys und Neuigkeiten rund um den Radsport. Mitglieder des Škoda Veloteams erhalten ein attraktives Škoda Trikot und Zugang zum Škoda VIP-Bereich. Zugleich profitieren sie von professioneller Betreuung inklusive Mechanikerservice und Massage.

Für die Unterhaltung der Zuschauer in der Innenstadt sorgt unter anderem die Škoda Roadshow. Auf der iV-Bühne vor dem Hamburger Rathaus präsentiert die Marke ein kurzweiliges Programm rund um den Radsport und stellt den dynamischen Enyaq RS vor. Das rein elektrische SUV-Modell erzielt mit 220 kW (299 PS)1 und Allradantrieb überaus sportliche Fahrleistungen.

Škoda mit großer Tradition als ,Motor des Radsports‘
Die Leidenschaft für den Radsport reicht bei Škoda bis in die Anfänge der Unternehmenshistorie zurück, die mit dem Fahrrad begann. 1895 gründeten Václav Laurin und Václav Klement eine Fahrradmanufaktur im böhmischen Mladá Boleslav. Bereits zehn Jahre später rollte mit der Voiturette A das erste Automobil der jungen Firma aus den Werkshallen. 1925 fusionierte Laurin & Klement mit Škoda. Heute ist Radsport ein Eckpfeiler der Škoda Sponsoringstrategie. Die Marke engagiert sich auf vielen Ebenen als ,Motor des Radsports‘: Neben der Tour de France und der Spanien-Rundfahrt (,Vuelta‘) unterstützt Škoda weitere internationale Radrennen sowie zahlreiche nationale und internationale Breitensport-Veranstaltungen. Zudem zählen Fahrrad-Accessoires zum erweiterten Škoda Produktangebot.

1 Gemäß UN-GTR.21 ermittelte Maximalleistung, welche für maximal 30 Sekunden abgerufen werden kann. Die in der individuellen Fahrsituation zur Verfügung stehende Leistung ist abhängig von variablen Faktoren wie zum Beispiel Außentemperatur, Temperatur-, Lade- und Konditionierungszustand oder physikalische Alterung der Hochvoltbatterie. Die Verfügbarkeit der Maximalleistung erfordert insbesondere eine Temperatur der Hochvoltbatterie zwischen 23 und 50° C und einen Batterieladezustand > 88 %. Abweichungen insbesondere von vorgenannten Parametern können zu einer Reduzierung der Leistung bis hin zur Nichtverfügbarkeit der Maximalleistung führen. Die Batterietemperatur ist in gewissem Umfang über die Funktion Standklimatisierung mittelbar beeinflussbar und der Ladezustand unter anderem im Fahrzeug einstellbar. Die aktuell zur Verfügung stehende Leistung wird in der Fahrleistungsanzeige des Fahrzeugs angezeigt. Um die nutzbare Kapazität der Hochvoltbatterie bestmöglich zu erhalten, empfiehlt es sich, für die tägliche Nutzung ein Ladeziel von 80 % für die Batterie einzustellen (vor zum Beispiel Langstreckenfahrten auf 100 % umstellbar).


 
Škoda Auto
› steuert mit der Next Level – Škoda Strategy 2030 erfolgreich durch das neue Jahrzehnt.
› strebt an, bis 2030 mit attraktiven Angeboten in den Einstiegssegmenten und weiteren E-Modellen zu den fünf absatzstärksten Marken Europas zu zählen.
› entwickelt sich zur führenden europäischen Marke in wichtigen Wachstumsmärkten wie Indien oder Nordafrika.
› bietet seinen Kunden aktuell zwölf Pkw-Modellreihen an: Fabia, Rapid, Scala, Octavia und Superb sowie Kamiq, Karoq, Kodiaq, Enyaq, Enyaq Coupé, Slavia und Kushaq.
› lieferte 2022 weltweit über 731.000 Fahrzeuge an Kunden aus.
› gehört seit 30 Jahren zum Volkswagen Konzern, einem der global erfolgreichsten Automobilhersteller.
› fertigt und entwickelt selbständig im Konzernverbund neben Fahrzeugen auch Komponenten wie MEB-Batteriesysteme, Motoren und Getriebe.
› unterhält drei Standorte in Tschechien; hat Fertigungskapazitäten unter anderem in China, der Slowakei und Indien vornehmlich über Konzernpartnerschaften sowie in der Ukraine mit einem lokalen Partner.
› beschäftigt 40.000 Mitarbeiter weltweit und ist in über 100 Märkten vertreten.

Die Škoda Auto Deutschland GmbH
› trat im September 1991 in den deutschen Markt ein.
› repräsentiert in Verbindung mit rund 1.100 Vertriebs- und Service-Partnern die Marke Škoda in Deutschland.
› ist Teil der Erfolgsgeschichte der tschechischen Traditionsmarke: 2022 wurden in Deutschland über 144.000 neue Škoda Fahrzeuge als Pkw zugelassen, das entspricht einem Marktanteil von 5,4 Prozent. Damit war Škoda nicht nur im vierzehnten Jahr in Folge Importmarke Nummer eins in Deutschland, sondern hat seine Position unter den renommierten Volumenmarken weiter gefestigt.