Loading animation load #3
  • Video
    Teaserbild: Video: Škoda verbessert Nutzererlebnis durch die Einbindung von ChatGPT in seine Fahrzeuge. Škoda Auto Vorstandsvorsitzender Klaus Zellmer präsentiert die erweiterte Funktionalität der Sprachassistentin Laura durch die Einbindung des KI-Chatbots ChatGPT.

    Video: Škoda verbessert Nutzererlebnis durch die Einbindung von ChatGPT in seine Fahrzeuge. Škoda Auto Vorstandsvorsitzender Klaus Zellmer präsentiert die erweiterte Funktionalität der Sprachassistentin Laura durch die Einbindung des KI-Chatbots ChatGPT.

    10. Januar 2024
    Teaserbild: Mit der Integration der KI-basierten Chatbot-Lösung ChatGPT in seine Sprachassistentin Laura optimiert der Hersteller das Kundenerlebnis im Fahrzeug und erleichtert den Alltag. Von dieser Neuerung profitieren Škoda Modelle auf Basis der Plattformen MEB GP und MQB EVO, die Zugriff auf eine umfangreiche KI-Datenbank erhalten. Dadurch können sie Fahrern und Passagieren während der Fahrt eine Vielzahl von Inhalten vorlesen.

    Mit der Integration der KI-basierten Chatbot-Lösung ChatGPT in seine Sprachassistentin Laura optimiert der Hersteller das Kundenerlebnis im Fahrzeug und erleichtert den Alltag. Von dieser Neuerung profitieren Škoda Modelle auf Basis der Plattformen MEB GP und MQB EVO, die Zugriff auf eine umfangreiche KI-Datenbank erhalten. Dadurch können sie Fahrern und Passagieren während der Fahrt eine Vielzahl von Inhalten vorlesen.

    10. Januar 2024
    #2076735
    Teaserbild: Škoda führt den Chatbot als Teil der neuesten Generation von Infotainmentsystemen ein, die voraussichtlich ab Mitte dieses Jahres bereitsteht. Alle Škoda Modelle auf Basis der Plattformen MEB GP und MQB EVO profitieren davon – zunächst sind dies bestimmte Versionen des Škoda Enyaq, die neuen Generationen von Škoda Superb und Škoda Kodiaq sowie der aufgewertete Škoda Octavia.

    Škoda führt den Chatbot als Teil der neuesten Generation von Infotainmentsystemen ein, die voraussichtlich ab Mitte dieses Jahres bereitsteht. Alle Škoda Modelle auf Basis der Plattformen MEB GP und MQB EVO profitieren davon – zunächst sind dies bestimmte Versionen des Škoda Enyaq, die neuen Generationen von Škoda Superb und Škoda Kodiaq sowie der aufgewertete Škoda Octavia.

    10. Januar 2024
    #20768fe
  •  

Škoda verbessert Nutzererlebnis durch die Einbindung von ChatGPT in seine Fahrzeuge

10. Januar 2024

› Ab Mitte des Jahres integriert Škoda die KI-basierte Software ChatGPT serienmäßig in seine Modelle
› Škoda führt den Chatbot zusammen mit der neuesten Infotainmentgeneration als Teil der Software Cerene Chat Pro ein
› Datenschutz genießt hohen Stellenwert: ChatGPT hat keinen Zugriff auf persönliche Daten oder Fahrzeuginformationen

Mladá Boleslav – Škoda Auto erweitert seine Sprachassistentin Laura um die KI-basierte Chatbot-Lösung ChatGPT. Damit optimiert der Hersteller das Kundenerlebnis im Fahrzeug und erleichtert deren Alltag. Von dieser Neuerung profitieren Škoda Modelle auf Basis der Plattformen MEB GP und MQB EVO, die Zugriff auf eine umfangreiche KI-Datenbank erhalten. Dadurch können sie Fahrern und Passagieren während der Fahrt eine Vielzahl von Inhalten vorlesen. Die neue Funktion basiert auf der Software Cerene Chat Pro des Technologiepartners Cerene Inc. und ermöglicht eine Einbindung von ChatGPT, die innerhalb der Automobilindustrie einzigartig ist. Der Schutz von persönlichen Daten und Fahrzeuginformationen genießt dabei jederzeit höchste Priorität.

Klaus Zellmer, Škoda Auto Vorstandsvorsitzender, sagt: „Indem wir die Škoda Sprachassistentin um künstliche Intelligenz erweitern, werden unsere Fahrzeuge noch bessere Begleiter im Alltag. Fahrer und Passagiere genießen damit im Auto leichten Zugriff auf zahlreiche Wissenswelten. Die Integration von ChatGPT in unsere Sprachassistentin Laura ist der nächste Schritt, mit dem Škoda fortschrittliche Technologie nutzt, um das Fahrerlebnis noch besser zu gestalten. All das geschieht, ohne dass der Fahrer die Hände vom Lenkrad nehmen muss. Datenschutz hat oberste Priorität. Ich bin zuversichtlich, dass unsere Kunden dieses moderne Feature begrüßen.“

Neue Funktionen für ein optimiertes Fahrerlebnis
Škoda führt den Chatbot als Teil der neuesten Generation von Infotainmentsystemen ein, die voraussichtlich ab Mitte dieses Jahres bereitsteht. Alle Škoda Modelle auf Basis der Plattformen MEB GP und MQB EVO profitieren davon – zunächst sind dies bestimmte Versionen des Škoda Enyaq, die neuen Generationen von Škoda Superb und Škoda Kodiaq sowie der aufgewertete Škoda Octavia. Die Integration von ChatGPT in die Sprachassistentin Laura basiert auf der Software Cerene Chat Pro und ermöglicht eine Vielzahl neuer Möglichkeiten im Hinblick auf die Sprachsteuerung. Mit Laura können Fahrer zum Beispiel Infotainment, Navigation und Klimaanlage steuern und allgemeine Wissensfragen beantworten lassen. In Zukunft bietet die Künstliche Intelligenz ein deutlich größeres Portfolio an Antworten auf komplexe Fragen, das zudem ständig wächst. Dies kann sich während einer Fahrt als hilfreich erweisen. So lassen sich damit zum Beispiel Unterhaltungen um interessante Fakten anreichern, spontan aufkommende Fragen klären, Interaktionen in intuitiver Sprache durchführen, spezifische Fahrzeuginformationen abrufen und vieles mehr – all das bei höchster Sicherheit für die Passagiere, ohne dass der Fahrer die Hände vom Lenkrad nehmen muss.

Datenschutz genießt höchste Priorität
Die Nutzung bleibt für den Fahrer einfach: Er kann die Sprachassistentin mit einem einfachen „Okay, Laura“ oder via Knopf auf dem Lenkrad aktivieren. Findet das Škoda System keine Antwort auf eine Frage, springt automatisch die Künstliche Intelligenz ein. Dabei hat ChatGPT keinerlei Zugriff auf Fahrzeuginformationen oder persönliche Daten. Alle Interaktionen werden anschließend wieder gelöscht, um maximalen Datenschutz zu gewährleisten. Dieses neue Feature kommt auch in zukünftigen Modellen anderer Marken des Volkswagen Konzerns zum Einsatz.


 
Škoda Auto
› steuert mit der Next Level – Škoda Strategy 2030 erfolgreich durch das neue Jahrzehnt.
› strebt an, bis 2030 mit attraktiven Angeboten in den Einstiegssegmenten und weiteren E-Modellen zu den fünf absatzstärksten Marken Europas zu zählen.
› erschließt gezielt Potentiale auf wichtigen Wachstumsmärkten wie Indien, Nordafrika, Vietnam oder in der ASEAN-Region.
› bietet seinen Kunden aktuell elf Pkw-Modellreihen an: Fabia, Scala, Octavia und Superb sowie Kamiq, Karoq, Kodiaq, Enyaq, Enyaq Coupé, Slavia und Kushaq.
› lieferte 2022 weltweit über 731.000 Fahrzeuge an Kunden aus.
› gehört seit 30 Jahren zum Volkswagen Konzern, einem der global erfolgreichsten Automobilhersteller.
› fertigt und entwickelt als Teil des Volkswagen Konzerns selbständig Komponenten wie MEB-Batteriesysteme, Motoren und Getriebe für andere Konzernmarken.
› unterhält drei Standorte in Tschechien; hat Fertigungskapazitäten unter anderem in China, der Slowakei und Indien vornehmlich über Konzernpartnerschaften sowie in der Ukraine mit einem lokalen Partner.
› beschäftigt mehr als 40.000 Mitarbeiter weltweit und ist auf rund 100 Märkten vertreten.

Die Škoda Auto Deutschland GmbH
› trat im September 1991 in den deutschen Markt ein.
› repräsentiert in Verbindung mit rund 1.100 Vertriebs- und Service-Partnern die Marke Škoda in Deutschland.
› ist Teil der Erfolgsgeschichte der tschechischen Traditionsmarke: 2022 wurden in Deutschland über 144.000 neue Škoda Fahrzeuge als Pkw zugelassen, das entspricht einem Marktanteil von 5,4 Prozent. Damit war Škoda nicht nur im vierzehnten Jahr in Folge Importmarke Nummer eins in Deutschland, sondern hat seine Position unter den renommierten Volumenmarken weiter gefestigt.