Loading animation load #3
  • Teaserbild: Im Anschluss an das Finale der IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft wurde der Schweizer Stürmer Kevin Fiala als ,Most Valuable Player‘ des Turniers ausgezeichnet. Škoda Auto Vorstand für Vertrieb und Marketing Martin Jahn überreichte ihm die Trophäe für den MVP. Quelle: © HHOF-IIHF

    Im Anschluss an das Finale der IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft wurde der Schweizer Stürmer Kevin Fiala als ,Most Valuable Player‘ des Turniers ausgezeichnet. Škoda Auto Vorstand für Vertrieb und Marketing Martin Jahn überreichte ihm die Trophäe für den MVP. Quelle: © HHOF-IIHF

    27. Mai 2024
    #2099992
IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft 2024: MVP-Trophäe made by Škoda Design geht an Kevin Fiala
27. Mai 2024

› Schweizer Torjäger Kevin Fiala im Anschluss an das gestrige Finale in Prag als ,Most Valuable Player‘ ausgezeichnet
› Škoda Design Team fertigt die MVP-Trophäen aus böhmischem Kristallglas bereits seit 2018
› Der tschechische Autohersteller ist seit 1993 offizieller Hauptsponsor des Turniers
› Neuer Rekord: 797.727 Besucher haben die 87. IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft live in Prag und Ostrava erlebt

Mladá Boleslav – Die Tschechische Republik hat die IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft gewonnen, die vom 10. bis 26. Mai im eigenen Land stattfand. In einem hart umkämpften Finale setzten sich die Gastgeber gestern in Prag mit 2:0 gegen die Schweiz durch. Damit gewannen sie als erst fünfte Nation überhaupt einen WM-Titel auf heimischem Eis. 17.413 Fans haben das Endspiel in der ausverkauften Arena vor Ort erlebt. Martin Jahn, Škoda Auto Vorstand für Vertrieb und Marketing, übergab die MVP-Trophäe an den besten Spieler des Turniers, den Schweizer Stürmer Kevin Fiala. Das Škoda Design Team kreiert die Trophäen bereits seit 2018. Zum 31. Mal trat der tschechische Autohersteller als offizieller Hauptsponsor der IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft auf.

Martin Jahn, Škoda Auto Vorstand für Vertrieb und Marketing, sagt: „Für Škoda Auto als tschechisches Unternehmen war es ein ganz besonderer Moment, die diesjährige IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft im eigenen Land zu begrüßen. Das packende Finale gestern in Prag vor 17.413 Zuschauern war die perfekte Krönung für eine unvergessliche Sportveranstaltung auf höchstem Niveau. Meine herzlichsten Glückwünsche an die tschechische Nationalmannschaft zu diesem fantastischen Erfolg! Gleichzeitig möchte ich den leidenschaftlichen Fans danken, die neue Rekorde in den Arenen erzielt haben, und ebenso den Zuschauern auf der ganzen Welt. Einmal mehr konnten wir Škoda als langfristigen Partner der IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft präsentieren – in den Stadien, auf den TV-Bildschirmen, in den Fan-Zonen an den Standorten und auf Smartphones von Menschen weltweit. Ich freue mich sehr darauf, unsere starke Partnerschaft in den kommenden Jahren fortzusetzen.“

Kristall und Gold: Highlights der IIHF Eishockey-WM 2024
Durch den 2:0-Erfolg gegen die Schweiz sicherte sich die Tschechische Republik Gold bei der IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft 2024. Nach dem Finale übergab Škoda Auto Vorstand für Vertrieb und Marketing Martin Jahn die Trophäe für den ,Most Valuable Player‘ an den Schweizer Stürmer Kevin Fiala. Der fünf Kilogramm schwere Pokal besteht aus tschechischem Kristallglas. Seine Gestaltung geht auf einen Entwurf von Škoda Design zurück und ist durch Schlittschuhspuren auf dem Eis inspiriert. Böhmisches Kristallglas zählt zu den weltbesten, die Tradition der Kristallglaskunst in der Region reicht bis ins 13. Jahrhundert zurück.

Škoda Auto zum 31. Mal offizieller Hauptsponsor
Eine Rekordzahl an heimischen und internationalen Zuschauern strömte nach Prag und Ostrava, um das Turnier live vor Ort zu erleben – 797.727 Fans kamen für die Spiele in die Arenen. Im Rahmen der Veranstaltung unterstützte der tschechische Autohersteller die Organisatoren mit einer Flotte aus 45 Fahrzeugen im speziellen WM-Design. Sie umfasste zum Beispiel das rein elektrische Enyaq Coupé RS (Škoda Enyaq Coupé RS 250 kW (340 PS): Stromverbrauch (kombiniert): 14,8 – 20,1 kWh/100 km; CO2-Emissionen (kombiniert): 0 g/km; CO2-Klasse: A), die zweite Generation des Kodiaq und den neuen Superb Combi. Darüber hinaus standen weitere Fahrzeuge rund um die Spielstätten in Prag und Ostrava sowie direkt neben den Eisflächen prominent im Rampenlicht. Auch das Enyaq Coupé Respectline, das als Symbol für die Škoda Auto Grundwerte Diversität, Gleichheit, Fairness und Inklusion steht, zählte zum Aufgebot. Die Fans konnten eine Vielzahl an Vor-Ort- sowie digitalen Aktivitäten erleben, die von Škoda unterstützt wurden, darunter auch die offizielle IIHF App. Sie lieferte Hintergrundinformationen und Live-Ticker. Der tschechische Autohersteller ist seit 1993 offizieller Hauptsponsor der IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft und hat die Partnerschaft mit der Veranstaltung 2023 um fünf weitere Jahre verlängert. Im nächsten Jahr geht es in Schweden und Dänemark weiter.


 
Škoda Auto
› steuert mit der Next Level – Škoda Strategy 2030 erfolgreich durch das neue Jahrzehnt.
› strebt an, bis 2030 mit attraktiven Angeboten in den Einstiegssegmenten und weiteren E-Modellen zu den fünf absatzstärksten Marken Europas zu zählen.
› erschließt gezielt Potentiale auf wichtigen Wachstumsmärkten wie Indien, Nordafrika, Vietnam oder in der ASEAN-Region.
› bietet seinen Kunden aktuell elf Pkw-Modellreihen an: Fabia, Scala, Octavia und Superb sowie Kamiq, Karoq, Kodiaq, Enyaq, Enyaq Coupé, Slavia und Kushaq.
› lieferte 2023 weltweit über 866.000 Fahrzeuge an Kunden aus.
› gehört seit 30 Jahren zum Volkswagen Konzern, einem der global erfolgreichsten Automobilhersteller.
› ist Teil der Markengruppe CORE. Dieser organisatorische Zusammenschluss der Volumenmarken des Volkswagen Konzerns verfolgt das Ziel, gemeinsam zu wachsen und die Gesamteffizienz der fünf Volumenmarken deutlich zu steigern.
› fertigt und entwickelt als Teil des Volkswagen Konzerns selbständig Komponenten wie MEB-Batteriesysteme, Motoren und Getriebe für andere Konzernmarken.
› unterhält drei Standorte in Tschechien; hat Fertigungskapazitäten unter anderem in China, der Slowakei und Indien vornehmlich über Konzernpartnerschaften sowie in der Ukraine mit einem lokalen Partner.
› beschäftigt circa 40.000 Mitarbeiter weltweit und ist auf rund 100 Märkten vertreten.

Die Škoda Auto Deutschland GmbH
› trat im September 1991 in den deutschen Markt ein.
› repräsentiert in Verbindung mit rund 1.100 Vertriebs- und Service-Partnern die Marke Škoda in Deutschland.
› ist Teil der Erfolgsgeschichte der tschechischen Traditionsmarke: 2023 wurden in Deutschland über 168.500 neue Škoda Fahrzeuge als Pkw zugelassen, das entspricht einem Marktanteil von 5,9 Prozent. Damit war Škoda nicht nur im fünfzehnten Jahr in Folge Importmarke Nummer eins in Deutschland, sondern hat seine Position unter den renommierten Volumenmarken weiter gefestigt.