Loading animation load #3

ŠKODA und Volkswagen – Höhepunkte einer 30-jährigen Erfolgsgeschichte

1990/1991:
› Nach der politischen Wende nimmt ŠKODA die Suche nach einem starken westlichen Partner auf. Neben Volkswagen werfen auch GM, BMW und Renault ihren Hut in den Ring. Das Interesse der ausländischen Hersteller richtet sich vor allem auf die Frontantriebstechnik des Modells ŠKODA FAVORIT.
› Im Dezember 1990 erteilt die tschechische Regierung dem Volkswagen Konzern den Zuschlag. Am 16. April 1991 tritt der Vertrag in Kraft. Eine neue Ära des Unternehmens beginnt.

1994:
› Der FAVORIT wird durch das neue Modell FELICIA ersetzt. Das Fahrzeug entspricht hinsichtlich Qualität und Styling internationalen Maßstäben.
› Markenweltmeister in der F2-Wertung der Rallye-Weltmeisterschaft für zweiradgetriebene Fahrzeuge bis 2,0 Liter Hubraum für den FAVORIT 136 L

1995:
› Mitte Februar legt ŠKODA in Mladá Boleslav den Grundstein für die Produktionsanlagen des neuen Mittelklassemodells OCTAVIA. Auch eine neue Halle für die Lackiererei entsteht. Die Fabrik im nordböhmischen Vrchlabí wird modernisiert. Die Investitionen des Volkswagen Konzerns in diese und andere Maßnahmen entsprechen 20 Prozent aller ausländischen Investitionen in Tschechien.

1996:
› Ende April rollt das einmillionste ŠKODA Fahrzeug seit dem Einstieg von Volkswagen vom Band.
› Am 3. September 1996 wird das neue Produktionswerk für den OCTAVIA feierlich eröffnet.
› Mit dem OCTAVIA führt der Hersteller die zweite Modellreihe ein.

1998:
› Der Erfolg der Marke verstärkt sich. Im Januar 1998 erhält das Unternehmen den Namen ŠKODA AUTO a.s. und steigt zum größten Industrieunternehmen in Tschechien auf. Im gleichen Monat beginnen die Arbeiten für die Errichtung eines neuen Karosseriebaus mit einer Kapazität von 1.200 Karosserien am Tag.
› Im Mai 1998 erfolgt der Spatenstich für das neue ŠKODA Parts Centrum.
› Im November startet der Bau eines Muster-Kundenzentrums und der Halle für die Komponentenfertigung von Motoren und Getrieben mit einer Jahreskapazität von einer halben Million Einheiten.
› ŠKODA produziert zum ersten Mal mehr als 400.000 Fahrzeuge pro Jahr (1998). Sie werden in 70 Länder exportiert.
› Der OCTAVIA wird um eine Kombiversion ergänzt.

1999:
› Im April 1999 eröffnet das neue Forschungs- und Entwicklungszentrum, das die Eigenständigkeit der Technischen Entwicklung stärkt.
› Der neue FABIA kommt als drittes Modell auf den Markt. Prompt wird er in Deutschland mit dem Goldenen Lenkrad ausgezeichnet.

2000:
› Der Volkswagen Konzern wird hundertprozentiger Eigentümer des Unternehmens.
› ŠKODA präsentiert die Kombiversion des FABIA.

2001:
› Die Internationalisierung wird verstärkt. In Aurangabad startet ŠKODA die Produktion in Indien.
› Der SUPERB kommt auf den Markt.

2002:
› Der Verkauf auf dem indischen Markt beginnt.
› In Kvasiny wird ein neues Werk in Tschechien eröffnet.
› Deutsche Rallye Meisterschaft Matthias Kahle/Peter Göbel, OCTAVIA WRC

2003:
› ŠKODA produziert in Mladá Boleslav den viermillionsten Wagen seit dem Einstieg von Volkswagen.
› Der OCTAVIA II feiert sein Marktdebüt.

2004:
› Deutsche Rallye Meisterschaft Matthias Kahle/Peter Göbel, OCTAVIA WRC

2005:
› Das neue erweiterte Logistikzentrum für Originalteile und Zubehör in Mladá Boleslav nimmt seinen Betrieb auf.
› Am 1. November fertigt der tschechische Automobilhersteller das fünfmillionste Fahrzeug seit 1991.
› Deutsche Rallye Meisterschaft Matthias Kahle/Peter Göbel, FABIA WRC

2006:
› Die jährliche Produktion überschreitet erstmals die Zahl von 500.000 Fahrzeugen.
› ŠKODA wagt den Schritt auf den chinesischen Markt.
› Das pfiffige Raumwunder ROOMSTER startet als vierte Baureihe des Herstellers.
› Deutsche Rallye Serie Matthias Kahle/Peter Göbel, FABIA WRC

2007:
› In Shanghai eröffnet die Marke ihr erstes exklusives Autohaus in China und nimmt gemeinsam mit Shanghai Volkswagen die Lizenzfertigung von ŠKODA Fahrzeugen auf.
› Der neue FABIA kommt auf den Markt und knüpft nahtlos an den Erfolg seines Vorgängers an.

2008:
› Im März feiert der neue SUPERB seine Weltpremiere. Damit greift ŠKODA die Tradition der Baureihe aus den 1930er Jahren wieder auf und startet in die gehobene Mittelklasse.
› Im Werk Kaluga der Volkswagen Gruppe, einer hundertprozentigen Tochter des Volkswagen Konzerns, werden auch ŠKODA Fahrzeuge montiert.
› Gesellschaftliches Engagement beweist ŠKODA mit der feierlichen Eröffnung des Bildungszentrums ,Na Karmeli‘ in Mladá Boleslav. Hier ist auch die ŠKODA Hochschule untergebracht.
› Die ersten besonders umweltverträglichen Fahrzeuge der GreenLine-Modellreihe kommen auf den Markt.

2009:
› Das fünfte Modell der Marke, der neue YETI, feiert auf dem Genfer Automobilsalon Weltpremiere.
› Die Anzahl der seit dem Volkswagen Einstieg gebauten Fahrzeuge übersteigt die Grenze von sieben Millionen Einheiten.

2010:
› Erstmals knackt der tschechische Hersteller die Marke von einer Dreiviertelmillion verkauften Fahrzeugen pro Jahr.
› Auf dem Pariser Automobilsalon präsentiert der Hersteller mit dem Konzept OCTAVIA Green E Line zum ersten Mal ein Elektrofahrzeug.
› Im Dezember unterzeichnen ŠKODA und Shanghai Volkswagen den Lizenzvertrag zur Produktion des YETI ab dem Jahr 2013 in China.
› Motorsporterfolge: Intercontinental Rally Challenge IRC Juho Hänninen/Mikko Markkula, FABIA Super 2000; Deutsche Rallye Meisterschaft Matthias Kahle/Peter Göbel, FABIA Super 2000

2011:
› Der Hersteller feiert das Jubiläum ,110 Jahre ŠKODA Motorsport‘
› Die Designstudien VISION D und MISSION L geben einen Ausblick auf die zukünftige Designarchitektur der Marke.
› 20-jähriges Jubiläum der Zusammenarbeit mit Volkswagen
› ŠKODA CITIGO kommt in der Tschechischen Republik auf den Markt
› Motorsporterfolge: Super 2000 World Rally Championship (S-WRC) Juho Hänninen/Mikko Markkula, FABIA Super 2000; Intercontinental Rally Challenge IRC Andreas Mikkelsen/Ola Fløene, FABIA Super 2000

2012:
› Elektrische Mobilität: ŠKODA startet Testbetrieb mit OCTAVIA Green E Line
› ŠKODA CITIGO Markteinführung in Deutschland
› Jubiläum: 500.000 ŠKODA SUPERB im Werk Kvasiny produziert
› Vorstellung des ŠKODA RAPID
› ŠKODA baut neues Motorentestzentrum
› Motorsporterfolge: Intercontinental Rally Challenge IRC Andreas Mikkelsen/Ola Fløene, FABIA Super 2000; Rallye-Europameisterschaft ERC Juho Hänninen/Mikko Markkula, FABIA Super 2000; Deutsche Rallye Meisterschaft DRM Mark Wallenwein/Stefan Kopczyk, FABIA Super 2000

2013:
› Vorstellung des ŠKODA OCTAVIA der dritten Generation
› 15 Millionen ŠKODA Fahrzeuge seit 1905 produziert
› 1,5 Millionen Fahrzeuge im Werk Kvasiny gebaut
› Umweltschutz-Aktivitäten von ŠKODA AUTO im Projekt ‚GreenFuture‘ gebündelt
› ŠKODA produziert den elfmillionsten Motor seiner Unternehmensgeschichte.
› CITIGO CNG: Zum ersten Mal ist ein ŠKODA Modell direkt ab Werk mit einem Erdgasantrieb erhältlich.
› SUPERB und der SUPERB COMBI erhalten eine umfassende Modellpflege.
› Debüt: ŠKODA RAPID SPACEBACK, der junge Kompakte von ŠKODA
› ŠKODA YETI umfassend überarbeitet
› Jubiläum: ŠKODA produziert den viermillionsten ŠKODA OCTAVIA.
› 1,5 Millionen FABIA der zweiten Generation produziert
› Rallye-Europameisterschaft ERC Jan Kopecký/Pavel Dresler, FABIA Super 2000

2014:
› Designstudie ŠKODA VISION C leitet den nächsten Evolutionsschritt des ŠKODA Designs ein.
› CNG-Offensive: Der neue ŠKODA OCTAVIA G-TEC feiert auf dem Genfer Autosalon Weltpremiere.
› 100.000ster ŠKODA CITIGO produziert
› Die dritte Generation des ŠKODA FABIA feiert Weltpremiere auf dem Pariser Autosalon.
› ŠKODA startet Betrieb des neuen Motorenzentrums in Mladá Boleslav.
› Jubiläum: 80 Jahre ŠKODA Werk Kvasiny
› ŠKODA fertigt im Werk Vrchlabí eine halbe Million Doppelkupplungsgetriebe seit Oktober 2012.
› ŠKODA auf Rekordkurs: Im Gesamtjahr 2014 wurden erstmals mehr als eine Million ŠKODA Automobile produziert und verkauft.
› Rallye-Europameisterschaft ERC Esapekka Lappi/Janne Ferm (FIN), FABIA Super 2000

2015:
› 17 Millionen ŠKODA Fahrzeuge seit 1905 produziert
› ŠKODA SUPERB der dritten Generation feiert Weltpremiere in Prag.
› ŠKODA produziert 750.000sten ŠKODA SUPERB.
› ŠKODA Energieversorger ŠKO-ENERGO feiert sein 20. Gründungsjubiläum.
› Bestellstart des neuen ŠKODA SUPERB Combi
› 500.000 ŠKODA RAPID produziert
› ŠKODA feiert 100 Jahre Automobilbau in Mladá Boleslav.
› 500.000ster ŠKODA YETI läuft in Kvasiny vom Band.
› Zwölf Millionen Fahrzeuge in Mladá Boleslav hergestellt
› Rekordjahr: ŠKODA liefert 1,06 Millionen Fahrzeuge aus.
› ŠKODA feiert 120. Geburtstag. Im Dezember 1895 legten die Mobilitätspioniere Laurin und Klement die Basis für eines der ältesten noch produzierenden Fahrzeugunternehmen der Welt.
› WRC 2 Team-Weltmeister

2016:
› Januar: ŠKODA produziert 18-millionstes Fahrzeug.
› Februar: ŠKODA Werk Vrchlabí stellt einmillionstes DQ 200-Getriebe her.
› März: In Genf debütiert die Studie ŠKODA VISION S als Ausblick auf künftige ŠKODA SUV.
› März: 25 Jahre ŠKODA und Volkswagen
› März: einmillionster ŠKODA OCTAVIA der dritten Generation produziert.
› April: 20 Jahre ŠKODA OCTAVIA
› Mai: 100.000ster SUPERB der dritten Generation läuft in Kvasiny vom Band.
› Juni: ŠKODA bündelt vielfältige Umweltschutzaktivitäten im Programm ,GreenFuture‘ und hinterlegt diese mit nachprüfbaren Zielen.
› Juni: ŠKODA erweitert seine Organisation um den neuen Bereich ,Digitalisierung‘.
› Juli: ŠKODA modernisiert und erweitert seine tschechischen Werke in Mladá Boleslav, Kvasiny und Vrchlabí.
› September: Weltpremiere des neuen, großen SUV ŠKODA KODIAQ in Paris
› November: Mit dem Start des ŠKODA KODIAQ präsentiert die Marke ihr neues Konnektivitätsangebot: die mobilen Online-Dienste unter dem Label ŠKODA Connect1.
› Dezember: ŠKODA produziert das 19-millionste Fahrzeug seiner Firmengeschichte.
› Dezember: Mit 1.126.500 weltweit ausgelieferten Fahrzeugen und einem Umsatz von 13,7 Milliarden Euro erzielt ŠKODA 2016 neue Rekordwerte bei Absatz und Finanzergebnissen.
› Motorsporterfolge: WRC 2 Team-Weltmeister; WRC 2 Fahrer-Weltmeister Esapekka Lappi/Janne Ferm, FABIA R5; Deutsche Rallye Meisterschaft DRM Fabian Kreim/Frank Christian, FABIA R5

2017
› Januar: Im hochmodernen Werk Kvasiny, das kurz zuvor seinen 70. Geburtstag feierte, wird das zweimillionste Fahrzeug des Standorts gebaut.
› Februar: ŠKODA fertigt 1,5-millionstes DQ 200-Doppelkupplungsgetriebe im Werk Vrchlabí und feiert den 13-millionsten Motor aus Mladá Boleslav.
› Februar: ŠKODA verkauft das zweimillionste Fahrzeug in China.
› März: Mit der SUV-Coupé-Studie VISION E gibt ŠKODA auf der Auto Shanghai einen Ausblick auf die Zukunft der Elektroautomobile der Marke.
› Mai: Der ŠKODA KAROQ, das neue kompakte SUV, erlebt seine Weltpremiere.
› Mai: ŠKODA ist seit 25 Jahren Partner der IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft – das längste Hauptsponsoring in der Geschichte von Sport-Weltmeisterschaften und damit Weltrekord.
› Oktober: ŠKODA AUTO fertigt das 10-millionste Getriebe für eigene Modelle und weitere Marken des Volkswagen Konzerns.
› November: Der ŠKODA KAROQ gewinnt das ‚Goldene Lenkrad‘, einen der renommiertesten Automobilpreise Europas.
› November: ŠKODA kündigt an, ab 2020 rein elektrische Fahrzeuge in Mladá Boleslav zu bauen.
› Dezember: Neuer Auslieferungsrekord mit weltweit mehr als 1,2 Millionen Fahrzeugen.
› Motorsporterfolge: WRC 2 Team-Weltmeister; WRC 2 Fahrer-Weltmeister Pontus Tidemand/Jonas Andersson, FABIA R5; Deutsche Rallye Meisterschaft DRM Fabian Kreim/Frank Christian, FABIA R5

2018
› Januar: ŠKODA übernimmt innerhalb des Volkswagen Konzerns mehr Verantwortung für Entwicklung und Erprobung – Entwicklungszentrum wird erweitert, neue Getriebeprüfstände gehen in Betrieb.
› Januar: ŠKODA AUTO fertigt zweimillionstes DQ 200-Doppelkupplungsgetriebe im Werk Vrchlabí.
› März: ŠKODA AUTO startet Fahrzeugverkauf in Singapur – es ist der 103. Markt der Marke.
› April: Das exklusiv für China vorgesehene City-SUV ŠKODA KAMIQ feiert Premiere.
› Juni: Mit dem Projekt ,INDIA 2.0‘ übernimmt ŠKODA federführend für den Volkswagen Konzern die Verantwortung auf dem indischen Markt.
› Juli: ŠKODA liegt weiter auf Rekordkurs und vermeldet das mit mehr als 650.000 Auslieferungen beste erste Halbjahr der Unternehmensgeschichte.
› August: Im ŠKODA Werk Kvasiny läuft das einmillionste Sport Utility Vehicle der Marke vom Band.
› Oktober: Mit der Studie VISION RS präsentiert ŠKODA in Paris einen Ausblick auf ein künftiges Kompaktfahrzeug und den nächsten Entwicklungsschritt der sportlichen RS-Familie.
› Oktober: Mit dem KODIAQ GT präsentiert die Marke ihr neues Flaggschiff auf dem chinesischen Markt.
› Oktober: So früh wie nie zuvor erreicht ŠKODA die Marke von einer Million produzierten Fahrzeugen in einem Kalenderjahr.
› Oktober: ŠKODA gibt einen Ausblick auf das neue Kompaktmodell namens SCALA, das mit seiner Technik, Design und Konnektivität die Kompaktklasse für die Marke neu definiert.
› Motorsporterfolge: WRC 2 Team-Weltmeister; WRC 2 Fahrer-Weltmeister Jan Kopecký/Pavel Dresler, FABIA R5

2019
› Januar: ŠKODA und Volkswagen Group India eröffnen im Rahmen des Projekts INDIA 2.0 ein neues Technologiezentrum in Pune.
› März: Der ŠKODA KAMIQ, das dritte SUV-Modell der Marke, erlebt seine Weltpremiere auf dem Genfer Auto-Salon.
› März: ŠKODA gibt mit der Konzeptstudie VISION iV auf dem Genfer Auto-Salon einen Ausblick auf die elektrische Zukunft der Marke.
› März: Der 500.000ste SUPERB der dritten Generation läuft in Kvasiny vom Band.
› April: ŠKODA AUTO fertigt das 22-millionste Fahrzeug der Unternehmensgeschichte.
› April: Das ŠKODA AUTO DigiLab China nimmt seine Arbeit auf.
› Mai: ŠKODA präsentiert im Rahmen der Eishockey-WM seine neue E-Mobilitäts-Submarke iV und die beiden ersten elektrifizierten Modelle der Marke: CITIGOe iV und SUPERB iV (Kraftstoffverbrauch kombiniert 1,7 – 1,4 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 35 – 32 g/km). Zudem zeigt der Hersteller den überarbeiteten SUPERB und den ersten SUPERB SCOUT.
› Juni: ŠKODA produziert das 12-millionste Getriebe der aktuellen Generation.
› August: ŠKODA nimmt neue, besonders umweltfreundliche Lackiererei im Werk Mladá Boleslav in Betrieb.
› September: ŠKODA produziert den 250.000sten KAROQ.
› September: ŠKODA stellt neue digitale Assistentin Laura vor.
› Oktober: Die von ŠKODA AUTO geführte Volkswagen Group India gibt den Zusammenschluss ihrer drei Pkw-Unternehmen in Indien zur ŠKODA AUTO Volkswagen India Private Limited (SAVWIPL) bekannt.
› November: Weltpremiere der vierten ŠKODA OCTAVIA-Generation in Prag.
› November: Im ŠKODA AUTO Werk Vrchlabí läuft das dreimillionste automatische Direktschaltgetriebe DQ200 vom Band.
› Wichtige Modelle feiern Jubiläum: POPULAR (erschien vor 85 Jahren), SUPERB (85), OCTAVIA (60), FELICIA (60), 1000 MB (55), moderner FELICIA (25)
› Motorsporterfolge: WRC 2 Team-Weltmeister; WRC 2 Pro Fahrer-Weltmeister Kalle Rovanperä/Jonne Halttunen, FABIA R5 evo; WRC 2 Fahrer-Weltmeister Louis Loubet/Vincent Landais, FABIA R5; Deutsche Rallye Meisterschaft Fabian Kreim/Tobias Braun, FABIA R5

2020
› Februar: Das ŠKODA AUTO DigiLab India nimmt seine Arbeit auf.
› Februar: Der 7-millionste OCTAVIA läuft im Stammwerk Mladá Boleslav vom Band.
› März: ŠKODA AUTO eröffnet ein Crashtest-Labor im Testzentrum Polygon Úhelnice.
› Juni: ŠKODA AUTO fertigt den dreimillionsten EA211-Motor.
› Juli: ŠKODA AUTO produziert das dreimillionste Fahrzeug in China.
› August: ŠKODA erzielt mit 7,0 Prozent seinen bisher höchsten Marktanteil in Deutschland.
› August: ŠKODA AUTO fertigt das 13-millionste Getriebe der aktuellen Generation.
› September: ŠKODA AUTO feiert die Weltpremiere des ENYAQ iV.
› September/Oktober: Bestellstart für den neuen ŠKODA OCTAVIA mit alternativen Antrieben: als Plug-in-Hybrid-(Kraftstoffverbrauch kombiniert 1,4 – 1,2 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 31 – 28 g/km) und Mild-Hybridmodell sowie als G-TEC (Kraftstoffverbrauch kombiniert 3,7 – 3,4 kg/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 100 – 93 g/km).
› ŠKODA feiert 125 Jahre Firmenjubiläum.
› 115 Jahre Automobilbau in Mladá Boleslav: Im Dezember 1905 präsentierte Laurin & Klement die Voiturette A.
› Motorsporterfolge: WRC2-Teamtitel für Toksport WRT; Sieger Rallye-Meisterschaft Nord- und Zentralamerika Ricardo Trivino/Marc Marti; 12 nationale Meisterschaften

1 Unter ŠKODA Connect sind Funktionen von Infotainment Online und Care Connect erhältlich. Die Dienste sind teilweise kostenpflichtig und ihre Verfügbarkeit ist abhängig vom Land und vom Mobilfunkempfang. Registrierung bei der ŠKODA AUTO a.s. erforderlich, außer für eCall. Nutzung von Infotainment Online nur mit ŠKODA Navigationssystem. Care Connect (Remote Access) wird mit der MyŠKODA App gesteuert, wofür ein Smartphone (iOS oder Android) mit Internetzugang benötigt wird. Nähere Informationen zu ŠKODA Connect erhalten Sie bei Ihrem ŠKODA Partner und unter www.skoda-auto.de/connect.

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Seit dem 1. September 2018 ersetzt der neue WLTP (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure) den bisherigen Fahrzyklus (NEFZ). Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2- Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.skoda-auto.de/wltp. 
Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de), unentgeltlich erhältlich ist.